Mozart à 2 / Don Juan

Mit "Mozart à 2" und "Don Juan" sind erstmals Arbeiten des Choreografen Thierry Malandain an der Volksoper Wien zu sehen.

Vorstellungen bis 10. Dezember 2014 mehr

I. Allgemeine Geschätsbedingungen

Haftungsausschluss
Die bundestheater.at-Webseiten wurden nach bestem Wissen erstellt und gewissenhaft getestet. Dennoch kann keine Haftung übernommen werden, dass die Funktionen auf den bundestheater.at-Websiten fehlerlos sind, dass Fehler behoben werden oder dass die bundestheater.at-Websiten bzw. der jeweilige Server frei von Viren oder anderen schädigenden Programmen, Funktionen o.ä. sind. Der Zugang und die Benutzung der Inhalte der bundes-theater.at-Webseiten geschieht in der alleinigen Verantwortung des Benutzers.
Die bundestheater.at-Webseiten sind für 800 x 600 Pixel bei 24 bit-Farbtiefe optimiert. Für die Darstellung wird Internet Explorer ab 5.0 empfohlen.
Verweise auf andere Internetseiten sind charakteristische Elemente des WWW. Inhalte von verwiesenen Seiten sind ausdrücklich kein Bestandteil der bundestheater.at-Webseiten. Jedwede Gewährleistung oder Haftung für sämtliche Inhalte von verwiesenen Seiten wird ausdrücklich ausgeschlossen. Die Bundestheater-Holding distanziert sich ausdrücklich von etwaig rechtswidrigen Inhalten auf verwiesenen Seiten und ist für Inhalte sowie Funktionen derartiger Websites nicht verantwortlich. Verbindungen zu solchen Websites erfolgen auf eigenes Risiko des Benutzers.

Beiträge Dritter
Inhalte (Kommentare, Meinungen, Gästebucheintragungen etc.), die den bundestheater.at-Webseiten über das Internet übermittelt werden, gehen ohne Entschädigung in das ausschließliche Eigentum und zur uneingeschränkten Verwendung der Bundestheater-Holding über. Inhalte, die den bundestheater.at-Webseiten über interaktive Funktionen (wie „Gästebuch“ oder „Kommentar“) übermittelt werden, werden gespeichert und können in den entsprechenden Foren öffentlich dargestellt werden. Die Bundestheater-Holding untersagt ausdrücklich, rechtswidrige, ethisch oder moralisch fragwürdige oder belästigende Inhalte über eine interaktive Funktion an eine bundestheater.at-Webseite zu übermitteln. Die Bundestheater-Holding schließt ausdrücklich jedwede Verantwortung für sämtliche solche übermittelten Inhalte aus.
Die Redaktion behält sich vor, Einträge in diesen interaktiven Bereichen jederzeit ohne Angabe von Gründen zu löschen.

Inhalte
Für sämtliche Lieferungen oder Dienstleistungen seitens der Bundestheater-Holding gelten die allgemeinen Verkaufsbedingungen in der jeweiligen Fassung.
Inhalte, die auf den bundestheater.at-Webseiten angeboten werden, dürfen ausschließlich zu gewöhnlichen Browsing-Zwecken im privaten und nicht kommerziellen-Bereich genutzt werden. Unberechtigte Änderungen oder anderweitiger Gebrauch jeglicher Inhalte stellen eine Urheberrechtsverletzung dar und sind untersagt. Die Vervielfältigung oder Veröffentlichung von Inhalten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial, bedarf der vorherigen Zustimmung der Bundestheater-Holding.

II. Privacy Policy

Sämtliche auf dieser Website erhobenen persönlichen Daten werden ausschließlich mit Ihrer Zustimmung zu Ihrer ndividuellen Betreuung, dem Versand von Newslettern und der Unterbreitung von Serviceangeboten wie z.b. Vorstellungskarten gespeichert.
Ihre persönlichen Daten werden in Übereinstimmung mit den Datenschutzbestimmungen Österreichs gespeichert.

III. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Kartenvertrieb

Begriffsbestimmungen
Bühnengesellschaften des Österreichischen Bundestheaterkonzerns sind die Burgtheater GmbH, die Wiener Staatsoper GmbH und die Volksoper Wien GmbH.

Interessent ist, wer die Räumlichkeiten der Tages- oder Abendkassen des Österreichischen Bundestheaterkonzerns betritt, um für sich oder andere Interessenten Karten zu erwerben.

Besucher ist, wer für den Tag seines Theaterbesuches eine gültige Karte für die jeweilige Vorstellung bzw. für die jeweilige sonstige Veranstaltung (zB Matinee) einer der Bühnengesellschaften besitzt.

Besteller ist, wer eine schriftliche Kartenbestellung an eine der Bühnengesellschaften richtet.

Der Kartenvertrieb für Vorstellungen der Bühnengesellschaften erfolgt durch die Theaterservice GmbH (in der Folge ThSG genannt).


Geltungsbereich
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der Folge AGB der ThSG genannt) der ThSG regeln die Rechtsbeziehungen zwischen den Interessenten einerseits und der ThSG andererseits. Mit dem Besitz einer Eintrittskarte unterliegt der Besucher der Hausordnung der jeweiligen Bühnengesellschaft.
Im Falle der Weitergabe einer Karte obliegt es dem jeweils vorangehenden Erwerber derselben, darauf hinzuweisen, dass gegenüber jedem weiteren Erwerber die AGB der ThSG gelten. Die AGB sind Bestandteil aller Verträge zwischen den Interessenten einerseits und der ThSG andererseits.


Kartenpreise
Es finden die Preise für Sitz- und Stehplätze der Bühnengesellschaften gemäß den jeweils geltenden Preislisten Anwendung. In den auf den Preislisten ausgewiesenen Preisen ist die jeweilige gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer enthalten. Die ThSG behält sich vor (insbesondere bei Benefizveranstaltungen, Großgruppen und dergleichen), im Einzelfall im Auftrag der Bühnengesellschaften von den Preislisten abweichende Preise festzusetzen; Diese werden jeweils auf den Karten ausgewiesen.

Die Kartenpreise für Fest-, Wahl- und sonstige Abonnements richten sich nach den jeweils geltenden Abonnementbedingungen.
Ermäßigte Karten können von einzelnen Interessenten nur dann erworben werden, wenn sie einem der jeweils begünstigten Personenkreise angehören. Zum begünstigten Personenkreis gehören Schüler, Studenten, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener sowie Arbeitslose. Ein Rechtsanspruch auf Ermäßigungskarten, auf bestimmte Karten oder Kartenkategorien besteht nicht. Pro Interessent wird nur eine Karte abgegeben. Die Ermäßigungskarten sind ohne einen die Begünstigung begründenden Lichtbildausweis ungültig. Der sogenannte “internationale Studentenausweis“ ist ohne Ergänzung durch eine aktuelle Inskriptionsbestätigung für die Inanspruchnahme der Ermäßigung für Stundenten nicht ausreichend. Bei unsachgemäßer Inanspruchnahme einer Karte kann der Unterschiedsbetrag eingehoben oder der Besucher der Vorstellung verwiesen werden. Der Kaufpreis der Karte wird in letzterem Falle auch nicht teilweise zurückerstattet.


Kartenerwerb durch Interessenten
Die ThSG ist stets bemüht, allen Interessenten den bestmöglichen Service beim Erwerb von Karten zu bieten. Es besteht jedoch kein Rechtsanspruch eines Interessenten oder Bestellers auf Erwerb oder Reservierung einer oder mehrerer Karten für Vorstellungen oder sonstige Veranstaltungen der Bühnengesellschaften.
Karten für Vorstellungen der Bühnengesellschaften sind zu den jeweiligen Öffnungszeiten an den Tages- und Abendkassen des Bundestheaterkonzerns erhältlich. Hiebei unterwerfen sich Interessenten auch den Hausordnungen für jene Gebäude, in denen sich die jeweilige Tages- oder Abendkasse befindet.
Die ThSG behält sich das Recht vor, Interessenten, die den geordneten Kartenverkauf oder andere Interessenten bzw. Besucher stören oder der jeweiligen Hausordnung bzw. Anordnungen des Kassenpersonals zuwiderhandeln, den Erwerb von Karten für bestimmte Zeit oder in schwerwiegenden Fällen auf Dauer zu versagen.
Inhaber von Invaliden- und Opferausweisen sowie Inhaber von Amtsbescheinigungen nach dem Opferfürsorgegesetz und – im Rahmen des jeweils zur Verfügung stehenden Kontingents – Inhaber von Bescheiden gemäß § 14 oder Ausweisen gemäß § 14 a des Behinderteneinstellungsgesetzes werden bei der Eröffnung des Vorverkaufes im Verhältnis 1:1 zu sonstigen Interessenten, bevorzugt bedient. Die auf diese Weise erworbenen Karten sind nur für Besucher, die Inhaber der sogenannten Sonderausweise sind, gültig. Bei Verwendung durch Unberechtigte können diese Besucher von der jeweiligen Bühnengesellschaft zurückgewiesen bzw. der Vorstellung verwiesen werden. Der Kaufpreis der Karte wird diesfalls auch nicht teilweise rückerstattet.
Der Kartenvorverkauf wird von den Bühnengesellschaften festgelegt und ist aus den jeweiligen monatlichen Spielplänen ersichtlich. Am ersten Vorverkaufstag werden pro Interessent nur zwei Karten ausgegeben, wobei es bei weniger nachgefragten Vorstellungen im Ermessen des Kassenpersonals liegt, von dieser Regel im Einzelfall abzugehen.
Die Bezahlung der Karten erfolgt grundsätzlich in bar, mit Bankomatkarte oder mit Kreditkarte (American Express, Diners Club, Visa, Master Card, Eurocard und JCB Card). Bei Bezahlung mittels Kreditkarte ist auch ein telefonischer Kartenkauf möglich. Die Festlegung eines Mindestbetrages unter welchem eine Bezahlung mittels Kreditkarte nicht akzeptiert wird, bleibt der ThSG in Absprache mit den Bühnengesellschaften vorbehalten. Der Kartenverkauf via Internet ist über folgende Internet-Adressen (www.bundestheater.at, www.burgtheater.at, www.wiener-staatsoper.at , www.volksoper.at, www.theaterservice.at).


Rücknahme von bzw. Ersatzleistung für Karten
Eine Rücknahme oder ein Umtausch bezahlter Karten ist nicht möglich. Ein Ersatz für nicht oder (zB durch Zuspätkommende) nur teilweise in Anspruch genommene Karten oder für wie auch immer abhanden gekommenen Karten kann nicht geleistet werden.


Ausfall oder Änderung von Vorstellungen
Wird anstelle des Werkes, dessen Titel auf der Eintrittskarte aufgedruckt ist, ein anderes Werk gespielt, so werden bereits erworbenen Eintrittskarten (ausgenommen Karten zu ermäßigten Preisen) von der ThSG ab Bekanntgabe der Änderung an den Vorverkaufskassen bzw. am Vorstellungstag an der Abendkassa direkt bei der jeweiligen Bühnengesellschaft/Spielstätte zurückgenommen. Darüber hinaus besteht die Rückgabemöglichkeit nur bis Ablauf des dritten Tages nach dem Vorstellungstag an den Tageskassen des Bundestheaterkonzerns , wobei ausschließlich Eintrittskarten mit unversehrtem Abriss zurückgenommen werden.
Rollenumbesetzungen sind in keinem Fall ein Grund für eine Zurücknahme von Karten, Ankündigungen der Besetzung gelten nicht als Geschäftsgrundlage des Kartenerwerbes. Änderungen der Besetzung bleiben somit ausdrücklich den Bühnengesellschaften vorbehalten.
Kurzfristige zeitliche Verschiebungen des Vorstellungsbeginns berechtigen den Erwerber nicht zur Rückgabe der erworbene Karte. Es obliegt dem Besucher, sich am Vorstellungstag über allfällige Änderungen zB durch Tageszeitungen oder auch telefonisch bei der jeweiligen Bühnengesellschaft zu informieren.
Bei Abbruch der Vorstellung wird eine Ersatzvorstellung angeboten oder, falls dies aus spielplantechnischen oder sonstigen Gründen nicht möglich ist, der Eintrittspreis nur dann rückerstattet, wenn zum Zeitpunkt des Abbruchs weniger als die Hälfte der Aufführung gespielt ist.

Allgemeine Bestimmungen
Das Feilbieten und das Verkaufen von Eintrittskarten für Vorstellungen der Bühnengesellschaften durch Privatpersonen ist in den Gebäuden des Bundestheaterkonzerns nicht gestattet.
Der Besucher unterwirft sich durch den Erwerb der Eintrittskarte der jeweils geltenden Hausordnung. Dem Personal des Publikumsdienstes ist auf Verlangen stets die gültige Eintrittskarte vorzuweisen.
Jede gültige Eintrittskarte berechtigt eine Person zum Besuch der darauf angegebenen Vorstellung unter Einhaltung der jeweiligen Hausordnung. Es ist nicht zulässig, einen anderen als den auf der Karte bezeichneten Platz einzunehmen. Bei Verstößen gegen die Hausordnung der jeweiligen Bühnengesellschaft, kann der Besucher durch die jeweilige Bühnenge-sellschaft der Vorstellung verwiesen werden. Der Kaufpreis wird in diesen Fällen nicht rückerstattet.