Ensemble Ensemble

Ray M. Wade Jr.

Der gebürtige Texaner erwarb seine ersten Bühnenerfahrungen 1983 bei der Fort Worth Opera, danach an der San Francisco Opera und der Dayton Opera, wo er die Partie des Common Ground in der Uraufführung von Adolphus Hailstorks Oper „Paul Laurence Dunbar: Common Ground“ sang.

1993 gab er als Don Ottavio in „Don Giovanni“ am Opernhaus von Gent sein europäisches Debüt.

Von 1995 bis 1998 war er als Ensemblemitglied des Nationaltheaters Mannheim in zahlreichen bedeutenden Partien seines Faches zu hören: u. a. als Alfredo in „La Traviata“, Almaviva in „Il barbiere di Siviglia“ und Camille de Rosillon in „Die lustige Witwe“. Unter Christian Thielemann sang er 1998 im Vatikan in Beethovens IX. Sinfonie sowie in Rossinis „Stabat mater“ unter Marcello Viotti im Gewandhaus Leipzig die Tenorpartien. Am Prinzregententheater München gastierte er 1999 als Belmonte in „Die Entführung aus dem Serail“.

Nach Engagements am Theater Basel und am Staatstheater Nürnberg nahm Ray M. Wade Jr. ab der Spielzeit 2004/05 ein festes Engagement an der Oper Köln an, wo er bisher u. a. als Dionysos in Henzes „Die Bassariden“, Alvaro in „La forza del destino“, Rodolfo in „La Bohème“, Turiddu in „Cavalleria rusticana“, Canio in „Pagliacci“, Riccardo in „Un ballo in maschera“ und Samson in „Samson et Dalila“ aufgetreten ist.

In einer CD-Produktion von „Lucia di Lammermoor“ mit Edita Gruberova ist er als Normanno zu hören.

Sein Hausdebüt an der Volksoper gab Ray M. Wade Jr. in der Spielzeit 2011/12 mit der Rolle des Canio/Bajazzo in der Neuproduktion von Leoncavallos „Der Bajazzo“. In der aktuellen Saison ist er wieder in dieser Rolle zu erleben.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien