Ensemble Ensemble

Robin Poell

Der Sänger und Tänzer ist in Ravensburg zur Welt gekommen. Nach einem ersten Musical-Engagement bei „Buddy – die Buddy Holly Story“ in Hamburg (u. a. als Ritchie Valens) erhielt der gelernte Kameramann ein Tanzstipendium in New York. Er wurde dort Mitglied der Tanzkompanie des „Prince“ – Choreographen J. T. Jenkins.

Weitere Engagements folgten in Hamburg für „The Rocky Horror Show“ und „Carmen 2000“ sowie für verschiedene Galas und TV-Shows. 2001 verlegte Robin Poell seinen Wohnsitz für die Produktion „Hair“ am Wiener Ronacher (Regie und Choreographie: Kim Duddy) nach Wien. Am Stadttheater Klagenfurt spielte er in der Regie von Werner Sobotka den Sam Himmelstein in „The Wild Party“.

Bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall war er als Dance Captain und Choreographie-Assistent für „Der Zauberer von Oz“ und „Das Schwarzwaldmädel“ tätig. Weitere Stationen des Künstlers wurden u. a. St. Gallen mit „Grease“, das Schillertheater Berlin mit „Robin Hood“ (als Will Scarlett und Malcolm) und das Stadttheater Bremerhaven mit der Produktion „On the Town“ als Chip. Er wirkte außerdem bei der Bad Hersfelder Erfolgsproduktion von „West Side Story“ als A-rab und war in Mannheim alternierend als Prinz und Harry in „My Fair Lady“ zu erleben. An der Komischen Oper Berlin trat Robin Poell außerdem schon mehrmals als Bill Calhoun/Lucentio in „Kiss me, Kate“ auf.

Im Kino war Robin Poell als Tänzer in den Filmen „Ausbilder Schmidt – Der Film“ und „Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe“ zu sehen.

Sein Hausdebüt gab Robin Poell 2012 an der Volksoper Wien als Bill Calhoun/Lucentio in „Kiss me, Kate“. In dieser Rolle steht der Künstler auch in der aktuellen Saison wieder auf der Bühne der Volksoper.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien