Ensemble Ensemble

Morenike Fadayomi

Morenike Fadayomi studierte Gesang in Wien bei Mag. Ursula Preier.

Nach zahlreichen Engagements u.a. am Gärtnerplatztheater München, Oper Kairo, Oper Frankfurt, Volksoper Wien, Festival International d’Art Lyrique d’Aix-en-Provence, Stadttheater Basel, Musiktheater Amsterdam und Bregenzer Festspielen ist die Sopranistin seit 1997/98 Mitglied der Deutschen Oper am Rhein. Dort war sie seither u. a. als Marta („Tiefland“), Katerina („Lady Macbeth von Mzensk“), Emilia Marty („Die Sache Makropulos“), Kaiserin („Die Frau ohne Schatten“), Hanna Glawari („Die lustige Witwe“), Senta („Der fliegende Holländer“) sowie in den Titelpartien von Catalanis „La Wally“, Dvořáks „Rusalka“, Strauss‘ „Salome“, Bizets „Carmen“ und Puccinis „Tosca“ zu sehen.
Zu ihrem Repertoire gehören außerdem Partien wie Michaëla („Carmen“), Mimi („La Bohème“), Liù („Turandot“), Irene („Tamerlano“), Donna Elvira („Don Giovanni“), Marie („Die verkaufte Braut“), Bess („Porgy and Bess“), Lady Macbeth („Macbeth“), die Titelrollen in „Katja Kabanova“ und „Aida“ sowie diverse Operettenpartien („Der Zigeunerbaron“, „Die Fledermaus“, „Die lustige Witwe“, „Giuditta“, „Die Csárdásfürstin“ etc.).

Gastengagements führten Morenike Fadayomi u. a. als Salome in der gleichnamigen Oper an das Teatro dell opera di Roma. An der Los Angeles Opera debütierte sie mit der Rolle der Bess in „Porgy and Bess“ von George Gershwin, die sie an der Washington National Opera und an der Lyric Opera of Chicago ebenso erfolgreich sang wie in zahlreichen weiteren Häusern, u. a. Bunkamura Orchard Hall (Tokyo), Biwako Hall (Kioto), Teatro Alighieri (Ravenna), Teatro Communale di Bologna und Semperoper Dresden. In der Carnegie Hall in New York
Große Erfolge feierte die Sopranistin mit der Rolle der Marie/Marietta („Die tote Stadt“) an der Oper Bonn. In Braunschweig sang sie die Titelrolle in „Lady Macbeth von Mzensk“ sowie Leonore in „Fidelio“ und an der Komischen Oper Berlin stand sie als Salome auf der Bühne.
Weitere Auftritte brachten die Künstlerin u. a. mit einem Gershwin-Concert in die Carnegie Hall New York, als Jenny („Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“) in die Concert Hall Athen, als Giulietta („Hoffmanns Erzählungen“) an die Kammeroper Wien, als Helena („A Midsummer Night’s Dream“) an die Opéra national du Rhin, als Salome an das Teatro Municipal (São Paolo), als Rikke in Friedrich Cerhas „Der Rattenfänger“ zu den Wiener Festwochen, als Aida in der gleichnamigen Oper von Verdi und als Abigaille („Nabucco“) zu den Opernfestspielen St. Margarethen, als Tosca an das Badische Staatstheater Karlsruhe, als Norn („Götterdämmerung“) und Rheintochter („Das Rheingold“) an die Staatsoper Prag sowie als Aida und Violetta („La Traviata“) zum Opernfestival Gars am Kamp.

Zukünftige Projekte führen die Künstlerin nach Braunschweig als Kundry („Parsifal“) und in die Schweiz mit einer konzertanten Aufführung von „Porgy and Bess“. Zudem gibt sie in Düsseldorf ihr Debüt als Norma in der gleichnamigen Oper von Bellini.

Ihr Debüt an der Volksoper gab Morenike Fadayomi in der Spielzeit 1992/93 als Giuditta in der gleichnamigen Operette von Franz Lehár. Seit 2011 verkörpert sie hier die Titelrolle von Richard Strauss‘ Oper „Salome“. Auch in dieser Spielzeit ist sie wieder in dieser Rolle zu erleben.

www.morenikefadayomi.com/

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien