Ensemble Ensemble

Zisterer (c) Andreas Hendler

Diese Seite drucken

Thomas Zisterer

absolvierte sein Gesangsstudium am Tiroler Landeskonservatorium und am Konservatorium der Stadt Wien und ist Gewinner des Brigitte Fassbaender-Preises.

Zu den Engagements des Baritons zählen Auftritte beim Donaufestival, im Römersteinbruch St. Margarethen, an der Oper Graz, am Stadttheater Meran und in der Kinderoper der Wiener Staatsoper.
Von 2000 bis 2004 war er Ensemblemitglied des Tiroler Landestheaters, wo er u. a. als Gustl in „Das Land des Lächelns“, Bill Calhoun in „Kiss me, Kate“, Demetrius in Brittens „A Midsummer Night’s Dream“, Belcore in „L’Elisir d’amore“ im Rahmen des Ensembles zu hören war. Seither trat er dort als Gast ebenso als Pâris in „Roméo et Juliette“, Duncan in „Cadance Macbeth“, Graf Boni in „Die Csárdásfürstin“, Magaldi in „Evita“, in „Under Milk Wood“, als Kilian in „Der Freischütz“, Dr. Falke in „Die Fledermaus“, Harlekin in „Ariadne auf Naxos“ und Zsupan in „Gräfin Mariza“ auf.

Beim Lehár-Festival Bad Ischl sang der Bariton den Grafen Montschi in „Ein Walzertraum“, Prunelles in „Eva“ (CD-Aufnahme), Vicomte Cascada in „Die lustige Witwe“, Dr. Falke in „Die Fledermaus“, den Ivan in „Der Zarewitsch“, den Gustl in „Das Land des Lächelns“ und den Graf Erminio in „Gasperone“.

Thomas Zisterer gab Konzerte mit Vaughan Williams‘ „Dona Nobis Pacem“ im Wiener Musikverein, Mahlers „Lieder eines fahrenden Gesellen“ mit dem Bratislava Symphonieorchester im Wiener Konzerthaus und mit Irischen, Schottischen und Walisischen Volksliedern in Bearbeitungen von Haydn und Beethoven mit dem Vuillaume Klaviertrio in München. Außerdem war der Künstler mit einem Konzert mit Tangos von Carlos Gardel am Tiroler Landestheater zu erleben.

Weitere Engagements führten den Künstler u. a. mit den Partien Dr. Carrasco und Spiegelritter in „Der Mann von La Mancha“ sowie Papageno in „Die Zauberflöte“ unter Gerard Korsten an das Landestheater Bregenz.
In der vergangenen Saison war Thomas Zisterer zudem im Schloss Schönbrunn in der Neuproduktion der Wiener Taschenoper in den beiden Intermezzi „Serpilla e Bacocco“ von Giuseppe M. Orlandini und „Filetta e Spago“ von Benedetto Marcello in den jeweiligen Bariton-Partien sowie als Falke in „Die Fledermaus“ in der Tschaikovsky Halle Moskau zu erleben.

An der Volksoper Wien gab der Bariton sein Debüt als Gustl in „Das Land des Lächelns“ und war hier auch schon als Cascada („Die lustige Witwe“), Kaiserlicher Kommissär („Madama Butterfly“), Jäger („Rusalka“), Volker („Die lustigen Nibelungen“) sowie als Dancaïro und Morales („Carmen“) zu sehen.
In der Spielzeit 2013/14 übernimmt Thomas Zisterer die Partie des Prof. Hoggins in der neuen Kinderoper „Erwin, das Naturtalent“ sowie Neid in „Antonia und der Reisteufel“ und steht erneut als Dancaïro und Cascada auf der Bühne der Volksoper.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien.