Ensemble Ensemble

Sulie Girardi

Geboren in Chicago, erwarb Sulie Girardi an der Indiana University ihren Bachelor sowie das Master of Music Diplom. Seit 1988 lebt die Mezzosopranistin in Wien, wo sie sich neben dem traditionellen Opernrepertoire intensiv der modernen Musik widmet.

Verschiedene Engagements führten die Sängerin u. a. an die Opera de Monte Carlo, an die Opéra National du Rhin, an die Opéra National de Lyon, an das Opernhaus Bergen, an das Staatstheater Saarbrücken, an die Wiener Kammeroper, an das Stadttheater Baden, an die Opéra de Lausanne sowie zu den Bregenzer Festspielen, zum Festival „Mozart in Schönbrunn“ und zum Niederösterreichischen Operettenfestival.

Sie hat ein großes Repertoire von Opernrollen, z. B. Concepcion („Die spanische Stunde“), Suzuki („Madama Butterfly“), Marcellina („Die Hochzeit des Figaro“), Frau Reich („Die lustigen Weiber von Windsor“), Filipievna („Eugen Onegin“), Dritte Dame („Die Zauberflöte“), Lucia („Cavalleria rusticana“), Tisbe („La Cenerentola“) und Berta („Der Barbier von Sevilla“). Ihr zeitgenössisches Repertoire umfasst Werke von Henze, Strawinsky, Britten, Schostakowitsch, Busoni, Martinù, Riehm, Menotti und Gerd Kühr.
Ihre Konzerttätigkeit konzentriert sich hauptsächlich auf Musik des 20. Jahrhunderts. Sulie Girardi arbeitet häufig mit bekannten Ensembles dieses Genres, u. a. dem Austrian Art Ensemble, dem Ensemble Modern Frankfurt und dem Ensemble Kontrapunkt.

Sie hat mit namhaften Regisseuren und Dirigenten gearbeitet, u. a. mit Boris Pokrowsky, Giorgio Marini, Stephan Grögler, Robert Herzl, Nicola Raab und Philippe Arlaud, Leonard Bernstein, David Lloyd-Jones, Gennady Rozhdestvensky, Dietfried Bernet, Markus Stenz, Shao Chia Lu und Peter Keuschnig.
Die Künstlerin hat mehrere Aufnahmen moderner Kompositionen eingespielt und wirkte bei der CRI-Aufnahme von John Eatons Vierteltonoper „Danton and Robespierre“ mit.

An der Volksoper Wien debütierte Sulie Girardi 2002 als Adelaide in „Der Vogelhändler“. Seit der Saison 2004/05 ist sie fixes Ensemblemitglied der Volksoper und stand seither auf der Bühne u. a. als Marcellina in „Die Hochzeit des Figaro“, Annatante in „Die feuerrote Friederike“, Tisbe in „La Cenerentola“, Schwester Margarethe in „The Sound of Music“, Hata in „Die verkaufte Braut“, Gertrude in „Die Ausflüge des Herrn Broucek“, Aiblers Frau in „Der Evangelimann“, Mirabella in „Der Zigeunerbaron“, Zweite und Dritte Dame in „Die Zauberflöte“, Manja in „Gräfin Mariza“, Peronella in „Boccaccio“, Rosalia in „Tiefland“, Praskowia in „Die lustige Witwe“, Frumah Sarah in „Anatevka“, Berta in „Der Barbier von Sevilla“, Ernestina Money in „Hello, Dolly!“, als Lady Pamela Cookburn in „Fra Diavolo“, Sorge in „Antonia und der Reißteufel“, Hattie in „Kiss me, Kate“, Zita in „Gianni Schicchi“, Hamsterin in „Der Mantel“, Giovanna in „Rigoletto“, Waltraute in „Wagners RING an einem Abend“, Mrs. Herring in „Albert Herring“, Agricola in „Eine Nacht in Venedig“.

In dieser Spielzeit ist Sulie Girardi in der österreichischen Erstaufführung von Friedrich Cerhas „Onkel Präsident“ als Mummy Moneymaker sowie in der Neuproduktion „Pariser Leben“ als Mme Folle-Verdure zu hören. Zudem gibt sie erneut die Partien Hattie und Agricola.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien