Ensemble Ensemble

Kristiane Kaiser

In Wien geboren, studierte Kristiane Kaiser Gesang an der Musikhochschule Mozarteum Salzburg und der Universität für Musik in Wien bei KS Margarita Lilova.
Die Sopranistin ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, so z. B. des Gradus ad Parnassum Eisenstadt 1999, des Belvedere-Wettbewerbs und des Lions-Music-Awards Firenze (beide 2000), des Competizione dell’Opera Dresden 2001, des Gran-Canaria-Wettbewerbs 2002 und des Marie-Kraja-Wettbewerbs Tirana 2003. Im Jahr 2005 wurde der Sängerin die Eberhardt-Waechter-Medaille für ihre Rolle der Marie („Die verkaufte Braut“) an der Volksoper Wien verliehen.

Ihre ersten Gastverpflichtungen führten Kristiane Kaiser an die De Vlaamse Opera in Gent, das Stadttheater Klagenfurt und an die Oper Zürich. Als Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“) war sie an den Staatsopern von Dresden, Berlin, München und Hamburg, in Düsseldorf, Karlsruhe und Frankfurt erfolgreich.

Gastspiele in den letzten Jahren betrafen Contessa („Le Nozze di Figaro“) in Dresden, Cleopatra („Giulio Cesare“) in Düsseldorf, Pamina („Die Zauberflöte“) an der Zürcher Oper und der Kölner Oper. Außerdem sang Kristiane Kaiser die weiblichen Hauptrollen in den Lehár-Operetten „Friederike“ und „Paganini“ sowie die Titelpartien in Humperdincks „Dornröschen“ und in der konzertanten Aufführung von Lachners „Catharina Cornaro“ im Münchner Prinzregententheater und für CD-Veröffentlichung (CPO). 2008 gab sie höchst erfolgreich ihr Rollendebüt als Violetta („La Traviata“) beim Opernfestival St. Margarethen, von dem ein Mitschnitt auf CD und DVD veröffentlicht wurde. 2010 trat sie dort erneut als Pamina auf.

Neben ihren Bühnenverpflichtungen bestreitet Kristiane Kaiser regelmäßig Konzerte; sie sang Brahms' „Ein Deutsches Requiem“ in Paris, Mahlers „4. Symphonie“ in Graz, Mendelssohns „Lobgesang“ in Brüssel und Liederabende in Deutschland und Österreich. Zuletzt gastiert sie mit Konzerten in Köln (Dirigent: Alfred Eschwé), im Wiener Musikverein (Dirigent: Ingo Metzmacher) und mit Beethovens „9. Symphonie“ bei der Accademia di Santa Cecilia in Rom (Dirigent: Juraj Valcuha).

Seit der Saison 2004/05 ist Kristiane Kaiser Ensemblemitglied der Volksoper Wien. Das Publikum kennt sie u. a. als Marie („Zar und Zimmermann“), Fürstin Anna Elisa („Paganini“), Fedora Palinska („Die Zirkusprinzessin“), Laura („Der Bettelstudent“), Donna Anna („Don Giovanni“), Beatrice („Boccaccio“), Martha („Der Evangelimann“), Gräfin Almaviva („Die Hochzeit des Figaro“), Antonia („Hoffmanns Erzählungen“), Agathe („Der Freischütz“), Rosalinde („Die Fledermaus“), Micaëla („Carmen“), Pamina („Die Zauberflöte“), Antonia („Hoffmanns Erzählungen“), Clorinda („La Cenerentola“), Anna Reich („Die lustigen Weiber von Windsor“), Giulietta („I Capuleti e I Montecchi“), Violetta Valery („La Traviata“), Liù („Turandot“), Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“), Gräfin Zedlau („Wiener Blut“), Marie („Die verkaufte Braut“), Nedda („Der Bajazzo“) sowie in der Titelrolle von Dvořáks „Rusalka“. Außerdem wirkte sie als Woglinde in „Wagners RING an einem Abend“ und in zahlreichen Soireen des Hauses mit.
In dieser Spielzeit ist Kristiane Kaiser als Leonora in der Neuproduktion von „Il trovatore“, Diemut in Strauss' „Feuersnot“ und erneut als Woglinde, Micaëla, Rosaline und Marie zu erleben.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien