Ensemble Ensemble

Gerrit Prießnitz

Gerrit Prießnitz wurde in Bonn geboren.

Derzeit ist er als freiberuflicher Dirigent tätig und insbesondere der Oper Köln sowie der Wiener Staatsoper und Volksoper Wien eng verbunden.

Zuvor war er von 2006 bis 2013 an der Volksoper Wien engagiert, wo er ein breit gefächertes Repertoire dirigierte: "Salome", "Ariadne auf Naxos", "Der Freischütz", "Rusalka", "Tosca", "La Bohème", die Premieren von Ernst Kreneks "Kehraus um St. Stephan" und Hans Werner Henzes "Das Wundertheater", sowie "Carmen", "L'heure espagnole", Orffs "Die Kluge", "Die Zauberflöte", "Le nozze di Figaro", "Die Entführung aus dem Serail", "Die Fledermaus" und viele mehr.

An der Wiener Staatsoper dirigierte er 2013 die Premiere von Hans Werner Henzes "Pollicino", 2014 debütiert er an der Hamburgischen Staatsoper und mit einem konzertanten "Fidelio" im Concertgebouw Amsterdam. Er arbeitet mit den wichtigsten Sängern unserer Zeit wie Piotr Beczala, Linda Watson, Klaus Florian Vogt oder Vesselina Kasarova zusammen.

Von 2001 bis 2006 war er als Kapellmeister und Studienleiter am Theater Erfurt tätig. Auch dort dirigierte er maßgebliche Teile des Hausrepertoires von Mozart über Offenbach und Lortzing bis zu Tschaikowsky, Krenek oder der Uraufführungsproduktion von Philip Glass' "Waiting for the Barbarians".

Seine umfangreiche Gastiertätigkeit führte Gerrit Prießnitz zudem an die Oper Köln, zum Münchner Rundfunkorchester, zum niederländischen Radio Filharmonisch Orkest, ans Teatro Comunale di Bologna, zum Bruckner Orchester Linz, zu den Nürnberger Symphonikern, der Jenaer Philharmonie, den Schlossfestspielen des Staatstheaters Schwerin, zum Orchestra Sinfonica della Provincia di Bari und vielen mehr. Mehrfach war er auch in renommierten Konzertsälen Japans wie dem Aichi Arts Center oder der Shirakawa Hall Nagoya zu Gast.

Als Künstlerischer Leiter der Wiener Akademischen Philharmonie war er mit vorwiegend romantischen Programmen (Mendelssohn, Brahms, Schumann, Dvorák, Mahler) in den Spielzeiten 2009-2011 regelmäßig in Musikverein und Konzerthaus am Pult zu erleben.

Seine Ausbildung schloss Gerrit Prießnitz 2001 an der Salzburger Universität Mozarteum mit Bestnote und "Auszeichnung" ab. In der Orchesterleitungsklasse von Prof. Dennis Russell Davies und der Chorleitungsklasse von Prof. Karl Kamper erhielt er zudem die Bernhard-Paumgartner-Medaille der Internationalen Stiftung Mozarteum sowie Stipendien des Bildungsministeriums und des ERASMUS-Programms der EU.

In der Spielzeit 2013/14 dirigiert Gerrit Prießnitz an der Volksoper Wien die Premieren von "Albert Herring" und "Ein Reigen" sowie Vorstellungen von "Die Zauberflöte".

http://www.gerrit-priessnitz.de/

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien