Ensemble Ensemble

Gerrit Prießnitz

In der Spielzeit 2015/16 gehört Gerrit Prießnitz, geboren in Bonn, zu den Dirigenten der Volksoper Wien.
Diesem Haus war er bereits von 2006 bis 2013 fest verbunden und hat dort insbesondere Mozart, Puccini und R. Strauss, aber auch Werke wie "Rusalka", "Der Freischütz", "Carmen", Henzes "Wundertheater", Kreneks "Kehraus um St. Stephan" und Operette dirigiert. Bis 2011 war er zudem Künstlerischer Leiter der Wiener Akademischen Philharmonie mit Konzerten in Musikverein und Konzerthaus.

Nach seinem Studium an der Salzburger Universität Mozarteum bei Prof. Dennis Russell Davies und Prof. Karl Kamper war er von 2001 bis 2006 Kapellmeister am Theater Erfurt. Gastspiele führten ihn mehrfach nach Japan, zum Bruckner Orchester Linz, nach Graz, Luzern, Bologna, Bari und zu verschiedenen deutschen Orchestern und Opernhäusern (Münchner Rundfunkorchester, Nürnberger Symphoniker, Jenaer Philharmonie, Schlossfestspiele Schwerin, Theater Augsburg, u.a.).

Im April 2013 dirigierte er an der Wiener Staatsoper die Premiere von Hans Werner Henzes „Pollicino" - einer Produktion, die auch auf DVD erschienen ist. An der Oper Köln stand er bereits bei „Ariadne auf Naxos", „Die Csárdásfürstin", „Rigoletto", „Die Fledermaus" und „The Turn of the Screw" am Pult.
Gerrit Prießnitz arbeitete mit den führenden Sängern unserer Zeit wie Piotr Beczala, Linda Watson, Vesselina Kasarova, Kurt Rydl, Jennifer Larmore und Klaus Florian Vogt zusammen.

Mit einer konzertanten Aufführung von Beethovens „Fidelio" debütierte er am Pult des Radio Filharmonisch Orkest 2014 im Concertgebouw Amsterdam, die Neuproduktionen von Brittens „Albert Herring" und „Ein Reigen" führten ihn als Gast zurück an die Volksoper Wien. Mit der Premiere von Offenbachs „La Belle Hélène" gab er zudem sein von der Presse euphorisch aufgenommenes Debüt an der Hamburgischen Staatsoper, an der er anschließend auch „Carmen" dirigierte.

In dieser Spielzeit dirigiert er folgende Produktionen in der Volksoper Wien: „Carmen“, „Die Csárdásfürstin“, „Gräfin Mariza“, „Die Zauberflöte“ und „Die Fledermaus“ sowie die Soiree „Musik gegen Windmühlen“.

http://www.gerrit-priessnitz.de/

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien