Ensemble Ensemble

Katharina Straßer

Die in Innsbruck geborene Schauspielerin stammt aus einer Theaterfamilie. Sie absolvierte ihre Ausbildung am Konservatorium Wien, von wo Michael Schottenberg sie bereits im ersten Jahr an das Volkstheater holte. Von 2005 bis 2008 gehörte sie zum Ensemble des Volkstheaters. Unter anderem war sie dort als Maria in „Kasimir und Karoline“ (Regie: Annette Pullen), Cecile in „Freiheit in Krähwinkel“ (Regie: Michael Schottenberg), Vicky in „Der nackte Wahnsinn“ (Regie: Michael Schottenberg), Mizzi Schlager in „Liebelei“ (Regie Patrick Schlösser), Sarah in „Am Strand der weiten Welt“ (Regie: Ramin Gray), als erste große Gesangsrolle Sally Bowles in „Cabaret“ (Regie: Michael Schottenberg), Püppi in „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ (Regie: Antoine Uitdehaag), Christopherl in „Einen Jux will er sich machen“ (Regie: Michael Schottenberg), Rita in „Bildung für Rita“ (Regie: Michael Gampe), Polly in „Die Dreigroschenoper" (Regie: Michael Schottenberg), Lilly in „Punk Rock“ (Regie: Schirin Khodadadian) und die Titelrolle in „Babydoll“ (Regie: Niels-Peter Rudolph).
Weitere Gastengagements führten sie als das süße Mädel („Reigen“) und Anna Rosner („Der Weg ins Freie“) zu den Festspielen Reichenau, als Karoline („Kasimir und Karoline“) und als Rosa Fröhlich („Der blaue Engel“) an das Theater in der Josefstadt sowie mit „Der reizende Reigen des reizenden Herrn Arthur Schnitzler“ an den Rabenhof Wien. Für Ihre Karoline wurde sie 2013 für den Nestroypreis Beste Schauspielerin nominiert.

Für den ORF drehte die Künstlerin u.a. „Tatort“ (2005), „Soko Donau“ (2005) und „Ein halbes Leben“ (2007) mit Josef Hader. Außerdem spielt sie die Rolle der Maja in der ORF–Serie „Schnell ermittelt“ und die der Susi Lorenz in „Die Detektive“. Sonstige Filme waren bisher u. a. „Wie man leben soll“ (2010), „Tabu - Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden“ (2010), „Kronenhalle“ (2011), „Schuld“ (2012) und „Mein Vater, seine Freunde und das ganz schnelle Geld“.

Im Juni 2007 wurde sie mit dem Karl-Skraup-Preis als beste Nachwuchsschaupielerin der Saison 2006/07 ausgezeichnet. Im Herbst 2007 folgte der Nestroy als beste Nachwuchsschauspielerin, 2008 der Karl-Skraup-Publikumspreis.

An der Volksoper Wien gab Katharina Straßer in der Saison 2007/08 als Eliza in „My Fair Lady“ ihr Debüt. In dieser Rolle ist sie auch in der aktuellen Spielzeit wieder zu erleben.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien