Ensemble Ensemble

Klaudia Nagy

wurde in Wien geboren und an der Ballettschule der Wiener Staatsoper zur Tänzerin ausgebildet. Von 1979 bis 2005 war sie fix an der Volksoper Wien engagiert und wurde am 1. Jänner 1995 zur Halbsolistin ernannt.

Klaudia Nagy tanzte Solorollen in vielen Operetten und klassischen Balletten, u. a. Piccolo & Stubenmädchen im „Reigen“ (A. Schnitzler), Marionette in „Aschenbrödel“, Brautjungfer in „Coppelia“, Ramira in „Scheherazade“, Mäuserich in „Karneval der Tiere“ sowie die Preludes in „Dance Dance Dance“ von Kim Duddy.

Ihren ersten Abstecher ins Schauspielfach machte die Künstlerin 1984 - als Ermengarde in „Hello Dolly“ an der Volksoper Wien. Es folgte ein Engagement bei den Seefestspielen Mörbisch als Piccolo im „Weißen Rössl“.

Klaudia Nagy spielte - neben ihren Auftritten als Tänzerin - an der Volksoper viele kleinere Rollen, z. B. in „Ein Walzertraum“, „Der Graf von Luxemburg“ und „Die lustige Witwe“. Weitere Rollen im Schauspielfach waren Piccolo („Die Zirkusprinzessin“), Anne Dindon („La cage aux folles“), Eugen („Der Opernball“), Mrs. Higgins’ Zofe („My Fair Lady“), Olga („Die lustige Witwe“), Martha („Guys and Dolls“) sowie Süßes Fräulein in „Der Graf von Luxemburg“.

Gastspiele der Volksoper Wien führten die Künstlerin u. a. nach Japan, Berlin, Moskau, Italien und in die USA. Auch wirkte sie bei verschiedenen Sommerfestspielen, wie z. B. in Bayreuth, Langenlois (Bad Haindorf), Bad Ischl und Mörbisch mit.

* Verwendung der Fotographie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien