Ensemble Ensemble

Anja-Nina Bahrmann

2008 schloss Anja-Nina Bahrmann ihr Studium an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf mit Auszeichnung ab. Liedklassen besuchte sie bei Leonard Hokanson, Mathias Goerne und Christiane Oelze.
Die Stipendiatin der Jütting-Stiftung Stendal und der DOMS-Stiftung-Basel war Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, etwa beim 4. Internationalen Hilde-Zadek-Wettbewerb in Wien, Euriade-Concours in Kerkrade und Mendelssohn-Wettbewerb in Berlin. 2005 war sie Gewinnerin des Richard-Strauss-Wettbewerbs in München und wurde für ihre herausragenden künstlerischen Leistungen von KS Brigitte Fassbaender mit der Richard-Strauss-Plakette ausgezeichnet.

Bereits während ihres Studiums wurde sie an die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf und das Aalto-Theater Essen engagiert. Im Sommer 2006 spielte sie bei den Seefestspielen Mörbisch die Juliette in Lehárs „Graf von Luxemburg“ (DVD) und erhielt im gleichen Jahr ihr erstes Festengagement am Landestheater Linz. Dort sang sie Eurydice in Glass’ „Orphée“, Zerlina in „Don Giovanni“, Oscar in „Un ballo in maschera“, Susanna in „Le nozze di Figaro“ sowie die Titelpartie in „La Calisto“. Für ihre Zerbinetta in Richard Strauss’ „Ariadne auf Naxos“ erntete sie hervorragende Kritiken.

Am Theater an der Wien ist die deutsche Sopranistin seit 2007, wo sie als Barbarina in „Le nozze di Figaro“ debütierte, regelmäßig zu Gast, zuletzt als Lucia in Brittens „Rape of Lucretia“ und Flamina in Haydns „Il mondo della luna“ (DVD) mit Nikolaus Harnoncourt, unter dessen Leitung sie auch im Musikverein Wien mit Mozarts „Il sogno di Scipione“ konzertierte. Weitere Konzerte führten sie an das Muziekgebouw Amsterdam, die Laeiszhalle Hamburg, Stadthalle Wuppertal, Tonhalle Düsseldorf und den Münchner Gasteig.

Diesen Sommer war Anja-Nina Bahrmann als Pamina in „Die Zauberflöte“ bei den Bregenzer Festspielen auf der Seebühne zu erleben. 2011 debütierte sie beim Glyndebourne Festival unter Sir Andrew Davis und 2012 bei den Opernfestspielen München als Aspasia in Mozarts „Mitridate“ an der Bayerischen Staatsoper. Kurz darauf begeisterte die junge Sängerin als Norina in „Don Pasquale“ am Cuvilliés-Theater München und wurde von der Presse als beste Nachwuchssängerin mit dem AZ-Stern in München ausgezeichnet.
Kommende Gastspiele führen sie als Norina an das Staatstheater am Gärtnerplatz München, als Zdenka in Richard Strauss’ „Arabella“ an das New National Theater Tokyo und wieder zu den Bregenzer Festspielen.

Seit der Spielzeit 2009/10 gehört Anja-Nina Bahrmann zum Ensemble der Volksoper Wien und begeistert als Rosina in „Der Barbier von Sevilla“, Adele in „Die Fledermaus“, Gretel in „Hänsel und Gretel“, Pamina in „Die Zauberflöte“, Konstanze in „Die Entführung aus dem Serail“ und Baronin Freimann in „Der Wildschütz“.
In der Saison 2013/14 übernimmt die Sopranistin die Rolle der Lìu in der Wiederaufnahme von „Turandot“ und steht erneut als Adele, Pamina, Gretel und Baronin Freimann auf der Bühne. Außerdem wirkt sie bei dem Richard-Strauss- sowie dem Verdi-Abend mit.

www.anja-nina-bahrmann.com


Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien.