Ensemble Ensemble

Andreas Daum

erhielt seine Ausbildung in seiner Heimatstadt Dresden an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in der Klasse von KS Prof. Johannes Kemter und nach dessen Tod bei Michael Rhodes in Trier.

Nach Engagements an der Staatsoper Dresden, den Sächsischen Landesbühnen Dresden und dem Theater der Stadt Heidelberg folgte 2004 ein Engagement am Staatstheater Darmstadt.

2008 sang der Bassbariton die „9. Symphonie“ von Beethoven in Caracas (Venezuela), welche als Live-Mitschnitt auf CD erhältlich ist. Im Jahr darauf sang Andreas Daum beim „Lucerne Festival“ im Kultur- und Kongresszentrum Luzern unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt die „Paukenmesse“ von Joseph Haydn.
Er gastierte mit der Oper „Der Onkel aus Boston“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy) unter der Leitung von Helmuth Rilling in Eugene/Oregon (USA) sowie bei der Uraufführung des Werkes in Essen. Diese Produktion wurde komplett in 3SAT gesendet und ist auf CD erhältlich. Im Concertgebough sang er unter der Leitung von Gerd Albrecht „Das Nusch Nuschi“ von Paul Hindemith. Mit großen Opernpartien gastierte er u. a. an der Staatsoper Berlin, in der Alten Oper Amsterdam, am Nationaltheater Mannheim, am Staatstheater Wiesbaden und bei verschiedenen Festivals.

Er musizierte u.a. mit den Dirigenten Nikolaus Harnoncourt, Gerd Albrecht, Sir Colin Davis, Marc Piollet, Helmuth Rilling, Dan Ettinger, Stefan Blunier und Constantin Trinks.

Ende 2010 erschien eine Gesamtaufnahme vom vielbeachteten Doppelabend von Carl Orff`s „Oedipus der Tyrann“ und „Antigonae“ (Staatstheater Darmstadt) auf DVD, wo Andreas Daum den König Kreon verkörperte. Diese Partie zählt zu den schwersten Partien im Bassfach und wurde in der Presse hochgelobt.
2012 kam auf DVD eine Gesamtaufnahme von der viel beachteten Uraufführung „Gisei-Das Opfer“ von Carl Orff heraus, mit Andreas Daum in der Partie des Matsuo/Erste Gestalt.

Neben dem Opernrepertoire widmet sich Andreas Daum seit vielen Jahren einem umfangreichen Lied- und Konzertrepertoire und verbindet gelegentlich den Step-Tanz – welchen er früher als Lehrer unterrichtete und selbst choreographierte – mit der klassischen Musik.

Seit der Spielzeit 2010/2011 ist Andreas Daum an der Volksoper in Wien engagiert. Das Volksopernpublikum kennt ihn u. a. als Fünfter Jude („Salome“), Mesner („Tosca“), Sarastro („Die Zauberflöte“), Wassermann („Rusalka“), Baron Zeta („Die lustige Witwe“), Fürst Joachim („Ein Walzertraum“), Kecal („Die verkaufte Braut“), Baculus („Der Wildschütz“) und August Lämmermeier („Frau Luna“).
In der aktuellen Saison ist der Bassbariton als Mr. Budd in „Albert Herring“, als „Rocco“ in der Neuproduktion von „Fidelio sowie als Ortlof Sentlinger in der konzertanten Aufführung von Richard Strauss‘ „Feuersnot“ zu hören. Außerdem steht Andreas Daum erneut als Baron Zeta, Fürst Joachim, Kecal, Baculus und Sarastro auf der Bühne der Volksoper.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien.