Mozart à 2 / Don Juan

Mit "Mozart à 2" und "Don Juan" werden erstmals Arbeiten des Choreografen Thierry Malandain an der Volksoper Wien zu sehen sein.

Premiere am 16. November 2014 mehr

Kristiane Kaiser als Marie

"Die verkaufte Braut" von Bedrich Smetana
Premiere am 30. April 2005

14.1.2005

Seit ihrer Uraufführung am 30. Mai 1866 in Prag gilt „Die verkaufte Braut“ als tschechische Nationaloper schlechthin, enthält sie doch in Hülle und Fülle alles, was nach gängiger Vorstellung zu einer „richtigen“ tschechischen Oper gehört: Polka und Furiant, ein zwischen Hügeln eingebettetes Dorf und die genaue Zeichnung des dörflichen Lebens. Smetanas Meisterwerk definiert in seinem überschäumenden Reichtum an volkstümlichen und zugleich höchst kunstvoll aufbereiteten Melodien und seiner Mischung aus komischen und gefühlvollen szenischen Momenten geradezu das Genre der Volksoper.

Marie soll Wenzel, den Sohn des wohlhabenden Bauern Micha, zum Mann nehmen, obwohl sie Hans liebt, von dem niemand so genau weiß, wer er ist und woher er kommt. Der Heiratsvermittler Kezal wird eingeschaltet, die Angelegenheit im Sinne Michas unter Dach und Fach zu bringen. Kühn ist der Plan von Hans, die geliebte Frau zunächst zu verkaufen, um sie letztendlich zu gewinnen, setzt er doch Maries Vertrauen aufs Spiel.

Nach fast einem Jahrzehnt der Abwesenheit erscheint diese insbesondere in Wien besonders geschätzte Spieloper wieder im Spielplan der Volksoper. Die musikalische Leitung hat Marc Piollet.

„VOR DER PREMIERE“ am 27. April, 20 Uhr
Einführungssoirée mit dem Produktionsteam, Sängerinnen und Sängern der Premiere. Moderation: Birgit Meyer



Kristiane Kaiser
Geboren in Wien. Gesangstudium in Salzburg und Wien. Mehrere Preise, so u. a. des Gradus ad Parnassum 1999, des Belvedere-Wettbewerbs und des Lions-Music-Awards Firenze (beide 2000), des Competizione dell Opera Dresden 2001, des Gran-Canaria-Wettbewerbs 2002. Gastengagements u.a. in München, Berlin, Hamburg, Dresden, Frankfurt, Düsseldorf, Chemnitz, Klagenfurt, Gent.
Zu ihrem Rollenrepertoire gehören u.a. Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“), Pamina („Die Zauberflöte“), Clorinda („La Cenerentola“), Anna Reich („Die lustigen Weiber von Windsor“), Giulietta („I Capuleti e I Montecchi“), Micaela („Carmen“), weiters Gräfin Zedlau („Wiener Blut“), Fürstin Anna Elisa („Paganini“) und Fedora Palinska („Die Zirkusprinzessin“). Das Volksopern-Publikum kennt Kristiane Kaiser u. a. als Marie („Zar und Zimmermann“), Gabriele („Wiener Blut“), Laura („Der Bettelstudent“), Donna Anna („Don Giovanni“) und Beatrice („Boccaccio“). Rollendebüt als Marie an der Volksoper.

Uwe Eric Laufenberg
Geboren in Köln, Schauspielstudium an der Folkwang Hochschule Essen. Von 1985 bis 1990 Schauspieler am Schauspiel Frankfurt, erste Regiearbeiten. In den darauf folgenden Jahren als Schauspieler und Regisseur am Schauspiel Köln, Mitglied der Theaterleitung sowie Regisseur und Schauspieler am Schauspielhaus Zürich und Oberspielleiter am Maxim Gorki Theater Berlin. Ab 2000 arbeitete er als freier Regisseur u.a. in Berlin, Brüssel, Genf, München. Operninszenierungen u.a. an der Komischen Oper Berlin („Boris Godunow“), Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel („Tosca“), Grand Théâtre de Genève, Gran Teatre del Liceu in Barcelona („Ariadne auf Naxos“), Oper Frankfurt („Romeo et Juliette“) und an der Semperoper Dresden („Der Rosenkavalier“, „Lady Macbeth von Mzensk“). Seit September 2004 Intendant des Hans Otto Theaters Potsdam. Erste Regiearbeit an der Volksoper Wien.