Guys and Dolls

Publikum und Kritik jubelten bei der Premiere von "Guys and Dolls". Jetzt steht das mitreißende Musical wieder auf dem Spielplan!

Zu sehen bis 13. Oktober 2014 mehr

Martha oder Der Markt zu Richmond von Friedrich von Flotow

Premiere am 18. Oktober 2003, 19.30 Uhr

12.9.2003

Premiere am 18. Oktober 2003, 19.30 Uhr

“Martha, Martha, du entschwandest und mein Glück nahmst du mit dir" - mit diesen Worten beklagt Lyonel den Verlust seiner Dienstmagd. Auf dem Markt von Richmond hatte er “Martha" als solche für ein Jahr gepachtet. Obwohl sie zur Hausarbeit völlig untauglich und in dieser Beziehung ein absoluter Fehlgriff war, verliebte sich Lyonel in Kürze in die spröde junge Frau. Doch über Nacht war “Martha" plötzlich verschwunden...

“Martha" stellt eine Mischung aus deutscher Spieloper und französischer Opéra comique dar; Flotows Musik verbindet französisches Sentiment mit italienischer Melodik. Das Werk zählt zu den erfolgreichsten Opernkompositionen des 19. Jahrhunderts und wurde in Wien uraufgeführt. Dass sich “Martha" wie keine andere deutschsprachige Spieloper weit über die Grenzen des Landes hinaus durchsetzen konnte, liegt nicht unwesentlich daran, dass die Dialoge durchkomponiert sind und nicht, wie sonst in diesem Genre üblich, gesprochen werden. Alexander von Zemlinsky dirigierte die erste Aufführung von “Martha" an der Volksoper Wien 1904.

Musikalische Leitung: Tomás Netopil; Inszenierung: Michael McCaffery; Ausstattung: Julian McGowan.

Besetzung: Alexandra Reinprecht/Jennifer O´Loughlin (Lady Hariett Durham, Andrea Bönig/Ulrike Pichler-Steffen (Nancy, ihre Vertraute), Klaus Kuttler (Lord Tristan Mickleford), Ismael Jordi/Dario Schmunck (Lyonel), Anton Scharinger/Markus Raab (Plumkett), Steffen Rössler (Richter)

Premiere am 18. Oktober 2003, 19.30 Uhr
Weitere Termine: 20., 25., 31. Oktober; 7., 10., 13.,
19., 28. November; 1., 6., 14., 21. Dezember 2003

Rund um die Premiere:
15. Oktober 2003: Vor der Premiere - “Martha"
Erstmals in dieser Saison finden die Einführungsgespräche zu den Neuproduktionen auf der Bühne der Volksoper Wien statt. Den Anfang macht am 15. Oktober um 20.00 Uhr eine Einführungssoirée zu “Martha oder Der Markt zu Richmond". Moderiert wird der Abend von Birgit Meyer und Christoph Wagner-Trenkwitz. Mitwirkende sind Sängerinnen und Sänger der Produktion sowie das Leading Team.

Biographien:
Michael McCaffery, gebürtiger Engländer; 1979 Regie-
Debut für die Marlow Society. Engagement am National Theatre of Great Britain, wo er u.a. mit Sir Peter Hall, Harold Pinter und Michael Bogdanov zusammenarbeitete. Erste Operninszenierungen: Puccinis “Der Mantel", “Gianni Schicchi" in London. 1993 Leiter der Opera Ireland (DOGS). Seit 1989 freischaffender Regisseur für renommierte Festivals und Opernhäuser in Amerika, Asien und Europa, u.a. in Glyndebourne. Zuletzt inszenierte er u.a. Cimarosas “Matrimonio Segreto", Mozarts “La finta semplice" an der Pariser Opera Comique, Glucks “Orpheus" (Opera National du Rhin, Strasbourg,Valladolid und “Mozart Festival" La Coruna), Gilbert and Sullivans “Yeomen of the Guard" (Linbury Theatre, Royal Opera, Covent Garden) und “Cavalleria Rusticana"/ “Pagliacci" in Montreal. 2003: “ Imeneo" (Opernhaus Halle/“Händel Festpiele") und Tschechows “Kirschgarten" in Dublin.

Der 27jährige tschechische Dirigent Tomás Netopil machte als Sieger des 1. Sir Georg Solti Wettbewerbes (Alte Oper Frankfurt) auf sich aufmerksam und wird, so wie Regisseur und Ausstatter, zum ersten Mal an der Volksoper Wien arbeiten.

Alexandra Reinprecht, geboren in Wien, gewann den 3. Preis im internationalen Wettbewerb von Lignano Sabbiadoro und den internationalen Wettbewerb “Viotti" in Vercelli. 1998 beendete sie ihr Studium am Konservatorium “G. Tartini" in Triest mit Auszeichnung. Sie sang die Blonde an der Staatsoper Berlin und an der Volksoper Wien. 2001-2003 war sie Ensemblemitglied in Graz: Sandrina (La finta giardiniera), Adina (Elisir d'amore), Adele (Fledermaus), Semele (Semele von Händel) , Euridice (Orpheus in der Unterwelt). Ab Mai 2003 singt sie am Staatstheater Stuttgart, ihr Debut an der Wiener Staatsoper gibt sie zu Silvester 2003 als Adele.