Home Pressemeldungen

SAISON 2012/2013

Zusammenfassung des Pressegesprächs


Mit der Saison 2012/13 wird die Volksoper ein weiteres Mal ihrem Ruf als vielfältigstes Musiktheater Wiens gerecht!

Zwei Operetten-, vier Opern-, eine Musical- und drei Ballettpremieren sowie zahlreiche Wiederaufnahmen und Sonderveranstaltungen sowie ein reichhaltiges Repertoire garantieren auch in der kommenden Spielzeit anregende Musiktheaterabende.

mehr

Ausführliche Informationen zur kommenden Spielzeit können Sie hier als PDF downloaden .

 

Bildmaterial mit Fotos von Künstlerinnen und Künstlern der kommenden Saison finden Sie hier.

OPERETTE 

Eine Geschichte, wie sie sich an europäischen Adelshäusern noch heute zuträgt und ein Millionen-Publikum weltweit vor die Fernsehgeräte bannt: Helene (Caroline Melzer), Prinzessin des deutschen Kleinfürstentums Flausenthurn, angelt sich in Wien den feschen Leutnant Niki (Thomas Paul) und bringt ihn so schnell unter die Haube, dass dem frischgebackenen Prinzgemahl angst und bang wird.
„EIN WALZERTRAUM“ wurde 1907 im Wiener Carltheater uraufgeführt. Mit dem verträumten Sujet vom alten Wien sprach Oscar Straus in der niedergehenden Monarchie seinem Publikum aus dem walzerseligen Herzen und sicherte seiner Operette einen bleibenden Platz im Repertoire. Bei der nunmehr siebenten Neuinszenierung an der Volksoper führt Robert Meyer Regie, am Pult steht Guido Mancusi. Burgschauspieler Markus Meyer gibt als Graf Lothar sein Volksoperndebüt.
Premiere am Samstag, 8. September 2012

 

Wie es sich wohl auf dem Mond leben lässt, fragten im Musiktheater nicht nur Joseph Haydn und Jacques Offenbach sondern auch Paul Lincke. In der Operette „FRAU LUNA“ ist es ein Mondomat, der zur Begeisterung der Titelfigur die Berliner Jungs Steppke, Lämmermeier und Pannecke zum Mond bringt. Der vielseitige Berliner Regisseur und Bühnenautor Peter Lund zeichnete bereits für die Fassungen der Operetten „Orpheus in der Unterwelt“ und „Die Blume von Hawaii“ verantwortlich und führt nun erstmals an der Volksoper Regie. Am Pult steht Gerrit Prießnitz, der zuletzt für seine Interpretation von Hans Werner Henzes „Das Wundertheater“ von der Kritik gefeiert wurde. Auf dem Mond treffen u. a. Julia Koci, Johanna Arrouas, Jörg Schneider, Daniel Prohaska und das neue Ensemblemitglied Boris Eder aufeinander.
Premiere am Samstag, 8. Juni 2013

Für die 1929 uraufgeführte Operette „DAS LAND DES LÄCHELNS“ schuf Franz Lehár einige seiner größten Hits: Neben „Wer hat die Liebe uns ins Herz gesenkt“ oder „Meine Liebe, deine Liebe“ bietet seine reiche Partitur die unvergleichlichen Tenor-Schlager „Immer nur lächeln“, „Von Apfelblüten einen Kranz“ und „Dein ist mein ganzes Herz“. Auf diese darf man in der Saison 2012/13 besonders gespannt sein, denn der internationale Star-Tenor Ramón Vargas wird an der Seite von Birgid Steinberger sein Debüt als Sou-Chong geben. Gerrit Prießnitz wird die Aufführungsserie dirigieren.
Erste Vorstellung am Mittwoch, 23. Jänner 2013

OPER 

Marco Arturo Marelli reüssierte mit den drei Da Ponte-Opern von Mozart und Ende der 1980er Jahre an der Volksoper als Regisseur und Bühnenbildner in Personalunion. Seither hat er „DIE HOCHZEIT DES FIGARO“ in Madrid, Lausanne und zuletzt 2008 in Toulouse erarbeitet. An der Volksoper bringt er mit seiner geschmackvollen Ästhetik und mit stets weiter wachsendem Verständnis des Werks seinen „Figaro“ erneut auf die Bühne. Dabei steht ihm ein hervorragendes junges Mozart-Ensemble zur Verfügung: u. a. die Ensemblemitglieder Yasushi Hirano, Stefan Cerny, Paul Schweinester und Martin Winkler, die Ensembleneuzugänge Rebecca Nelsen (die zuletzt an der Bayerischen Staatsoper als Konstanze zu erleben war), Dorottya Láng (ein junger, vielversprechender Mezzo direkt von der Hochschule) und die rumänische Sopranistin Mirella Bunoaica. Das Grafenpaar wird von den international erfolgreichen Gästen Jacquelyn Wagner und  Konstantin Wolff gesungen. Am Pult steht der junge deutsche Dirigent Dirk Kaftan.
Premiere am Sonntag, 25. November 2012

Weit über die Grenzen Böhmens und Mährens hinaus berührt die tschechische Nationaloper „DIE VERKAUFTE BRAUT“ bis heute. Bedřich Smetana erzählt darin die ergreifende Liebesgeschichte von Marie (Caroline Melzer) und Hans (Matthias Klink) vor der bunten Folie des dörflichen Kirchweihfestes mit Tanz- und Zirkusszenen. Regisseur Helmut Baumann, an der Volksoper bestens bekannt, trat zuletzt mit seinen Inszenierungen von Jacques Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ und Paul Abrahams „Die Blume von Hawaii“ in Erscheinung. Die musikalische Leitung liegt in den Händen des Ersten Gastdirigenten der Volksoper, Enrico Dovico.
Premiere am Sonntag, 17. Februar 2013

Die Stimme der Natur“ – so der originale Untertitel von Lortzings „DER WILDSCHÜTZ“ – treibt den Grafen und die Gräfin Eberbach dazu, sich in ihre eigenen, als Landmeister und Stallmädchen kostümierten Geschwister zu verlieben. Mit dem neuen Untertitel „Ein unmoralisches Angebot“ rückt Regisseur Dietrich Hilsdorf den Fokus auf ein anderes Moment der Handlung: Der Schulmeister Baculus (Lars Woldt kehrt für diese Partie an die Volksoper zurück) erwägt, seine Braut Gretchen für „5.000 Taler“ an den Baron Kronthal zu verschachern. Zudem wird Baculus verdächtigt, einen gräflichen Rehbock erschossen zu haben, der sich aber als sein eigener Esel entpuppt … Am Pult des Orchesters der Volksoper steht bei dieser Premiere Alfred Eschwé.
Premiere am Samstag, 20. April 2013

Der Spiegel würdigte den im Sommer 2011 verstorbenen Humoristen Vicco von Bülow alias Loriot als „größten deutschen Künstler der Gegenwart“. Das bedeutendste Werk des größten deutschen Opernkomponisten, die „Ring“-Tetralogie Richard Wagners, hat Loriot mit Zwischentexten versehen und zu einem unterhaltsamen Konzertabend zusammengeschmolzen. Nun schlüpft Robert Meyer in „WAGNERS RING AN EINEM ABEND“ in die Rolle des Erzählers und wird, noch vor der Wiederaufnahme seines „Tannhäuser in 80 Minuten“ (erneut mit den Neuen Wiener Concert Schrammeln), dem Bayreuther Meister zum 200. Geburtstag im Mai 2013 humorvolle Reverenz erweisen. Am Pult debütiert der Dortmunder Generalmusikdirektor und Gastdirigent des BBC National Orchestra Wales, Jac van Steen. Als Siegmund/Siegfried konnte der Bayreuth-erprobte, akklamierte Wagner-Tenor Endrik Wottrich gewonnen werden, Sebastian Holecek gibt sein Debüt als Wotan/Wanderer und führt damit ein Ensemble an, das fast zur Gänze aus Mitgliedern des Hauses besetzt werden konnte.
Premiere am Donnerstag, 23. Mai 2013

Auch die beiden Wiederaufnahmen „TOSCA“ und „DER BARBIER VON SEVILLA“ sind überwiegend aus dem Haus-Ensemble besetzt. Besonderes Augenmerk verdient dabei das Rollendebüt von Vincent Schirrmacher als Cavaradossi. Gerrit Prießnitz steht bei „Tosca“ am Pult des Orchesters, Enrico Dovico hat die musikalische Leitung von „Der Barbier von Sevilla“ inne.
Wiederaufnahme „Tosca“ am Donnerstag, 4. Oktober 2012
Wiederaufnahme „Der Barbier von Sevilla“ am Samstag, 12. Jänner 2013

MUSICAL 

„Triumphaler Erfolg des ersten Musicals in Österreich“ – mit Jubelmeldungen wie dieser begrüßten die Zeitungen „KISS ME, KATE“ im Februar 1956 an der Volksoper. Das Meisterwerk blieb einer der Lieblinge des Volksopernpublikums. Vor genau 17 Jahren fand die letzte „Kate“-Produktion an der Volksoper statt; nun präsentiert ein Team um den Hausdebütanten Bernd Mottl und den schon bei „Hello, Dolly!“ erfolgreichen Dirigenten John Owen Edwards den Klassiker in neuem Gewand. Als Lilli Vanessi und Fred Graham geraten Franziska Becker und Andreas Lichtenberger sich gehörig in die Haare. Die beiden Ganoven werden von Boris Eder und Herbert Steinböck verkörpert.
Premiere am Samstag, 27. Oktober 2012

BALLETT 

Drei Ballett-Premieren stehen auf dem Spielplan der Saison 2012/13. Mit „BLAUBARTS GEHEIMNIS" wird das Wiener Staatsballett erstmals eine Choreographie von Stephan Thoss präsentieren. Das 2010 an der Wiener Staatsoper uraufgeführte Ballett „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“, 2011 in Moskau mit dem renommierten Prix Benois de la Danse ausgezeichnet, findet in der Volksoper seine neue Heimat. „KREATION UND TRADITION“ stehen im Zentrum eines Ballett-Abends, der sowohl der Vergangenheit als auch der Gegenwart des Tanzes verpflichtet ist.
"Blaubarts Geheimnis": Premiere am Samstag, 15. Dezember 2012
"Ein Sommernachtstraum": Premiere am Samstag, 16. März 2013
"Kreation und Tradition": Premiere am Samstag, 27. April 2013