Spielplan

Sonntag
11.09.2011

Die Zauberflöte

Oper

Volksoper Wien

Sonntag 11. September 2011
Beginn: 16:30 Uhr

weitere Termine
Dauer: 3 Stunden, Pausen: 1

in Kalender eintragen (.ics)

Mit der "Zauberflöte" schuf Mozart ein Stück Welttheater. So einfach und komplex zugleich ist wohl kein anderes Werk in der Opernliteratur. Das am 30. September 1791 im Theater auf der Wieden unter Leitung des Komponisten uraufgeführte Werk verbindet Zauberposse, Singspiel und große Oper zu dem rätselvollsten und zugleich unmittelbar berührendsten Kunstwerk, das je geschrieben wurde.

Werkbeschreibung

In wenigen Worten zusammengefasst kann man sagen, "Die Zauberflöte" erzählt vom Kampf der guten gegen die bösen Mächte, von der Macht der Musik und vor allem von der alles überwindenden Kraft der Liebe. Goethe meinte, sie sei fähig, sich vielfältigen Lesarten zu fügen, bereite sie doch der Menge ein einfaches Vergnügen, während sie den Eingeweihten geheime Schätze anvertraue. Entsprechend viele Interpretationen hat das Werk im Laufe der Jahrhunderte auf der Bühne erfahren. Helmuth Lohner hat zum Mozartjahr 2006 eine Neuinszenierung der "Zauberflöte" für die Volksoper erarbeitet und das Werk in einen eigenen, kleinen Kosmos gestellt, in dem Tamino, Papageno und Pamina zahlreichen (realen) Prüfungen ausgesetzt sind. Am Ende eines spannenden Abenteuers triumphieren Liebe und Toleranz. Mozart hatte große Freude an seinem letzten Werk. "Eben komme ich von der Oper", schrieb er an Konstanze, "sie war eben so voll wie allzeit. Sie haben das Duett, weißt Du, das Duett, 'Mann und Weib', haben sie wiederholt, auch das Glöckchenspiel im 1. Akt. Am meisten freut mich jetzt der stille Beifall." Immer wieder schlich er sich während der Vorstellungen unbemerkt in die Logen oder hinter die Bühne, um dort das Glockenspiel selbst zu spielen. Der geniale, unvergleichbare Künstler starb am 5. Dezember 1791 in Wien.

Pressestimmen

“Einhelliger Applaus honorierte die Neuproduktion von Wolfgang Amadeus Mozarts “Zauberflöte”. Im Mittelpunkt stand Helmuth Lohner (…) Im atmosphärischen Bühnenbild erzählt Lohner geradlinig, ernsthaft und solide eine einfache, zeitlose Geschichte.” (Kleine Zeitung)

Termine

Juni 2015
12.Freitag 19:00KartenBesetzung
14.Sonntag 19:00KartenBesetzung
15.Montag 10:30KartenBesetzung
20.Samstag 19:00KartenBesetzung
30.Dienstag 19:00KartenBesetzung

Besetzung