Spielplan

Samstag
27.04.2013

Kreation und Tradition

Ballett

Volksoper Wien

Samstag 27. April 2013
Beginn: 19:00 Uhr

weitere Termine
Dauer: 3 Stunden, Pausen: 1

in Kalender eintragen (.ics)

„Kreation“ und „Tradition“ – zwei unabdingbar miteinander verbundene Begriffe jedweder künstlerischen Äußerungen – sind auch Movens für die Kunst des Tanzes. Ballettdirektor Manuel Legris erhebt diese Begriffe zum Motto eines Abends, der zweierlei aufzeigen soll. Zum einen, der Verpflichtung zur verantwortungsvollen Pflege von wertvollen Stücken aus dem so vielfältigen Reservoir tradierter Werke des klassischen Balletts nachzukommen, zum anderen, sich der noch wichtigeren Aufgabe zu stellen, den Fortbestand der Kunstgattung durch Kreation neuer Werke zu sichern.

Werkbeschreibung

KREATION UND TRADITION Ein Abend mit dem Wiener Staatsballett Künstlerische Leitung: Manuel Legris | Dirigent: Guido Mancusi TEIL I Pas de six aus LAURENCIA Choreographie: Wachtang Tschabukiani – Musik: Alexander Krein Pas de deux aus GISELLE, 2. Akt Choreographie: Marius Petipa – Musik: Adolphe Adam WIEN WALZER WIESENTHAL Musik: Johann Strauß FRÜHLINGSSTIMMEN Choreographie: Susanne Kirnbauer im Stil von Grete Wiesenthal WEIN, WEIB UND GESANG Choreographie: Grete Wiesenthal, Einstudierung: Susanne Kirnbauer AN DER SCHÖNEN BLAUEN DONAU Choreographie: Susanne Kirnbauer THE WHITE PAS DE DEUX (Uraufführung) Choreographie: András Lukács – Musik: Peter Iljitsch Tschaikowski TEIL II ZEITVERSCHWENDUNG (Uraufführung) Choreographie: Andrey Kaydanovskiy – Musik: Dmitry Cheglakov – Text: Georg Gatnar Ausschnitt aus DIE BAJADERE, 3. Akt Choreographie: Marius Petipa – Musik: Ludwig Minkus HERZBLUME (Uraufführung) Choreographie: Eno Peci – Musik: Philip Glass, Aurela Gace, Ernesto Cortazar MOSZKOWSKI-WALZER Choreographie: Wassili Wainonen – Musik: Moritz Moszkowski OUT OF TANGO (Uraufführung) Choreographie: Vesna Orlic – Musik: Helmut Hödl

Termine

Besetzung