04Mai
Sonntag16:30 - 19:15
1 Pause
Abo 26
04Mai

Anatevka

Musical von Jerry Bock Musical von Jerry Bock
Jerry BockJerry Bock

In dem ukrainischen Dorf Anatevka lebt zu Beginn des 20. Jahrhunderts der arme Milchmann Tevje mit seiner Frau Golde und ihren fünf Töchtern. Drei von ihnen heiraten, anders als ihr Vater es möchte. Doch Tevje hält sich an der Tradition fest und lebt sein Leben weiter – bis der Zar die Umsiedlung der Juden verfügt und Tevje und Golde mit ihren beiden jüngsten Töchtern nach Amerika auswandern. Die Inszenierung stammt von Matthias Davids. 

Inhaltsangabe

Besetzung

  • Dirigent Peter Keuschnig
  • RegieMatthias Davids
  • Bühnenbild Mathias Fischer-Dieskau
  • Kostüme Judith Peter
  • Choreographie Melissa King
  • Golde Brigitte Swoboda
  • Zeitel Gabriela Bone
  • Hodel Kerstin Grotrian
  • Chava Claudia Stangl
  • Sprintze Juliane Meyer
  • Bielke Florentina Kubizek
  • Oma Zeitel Foula Dimitriadis
  • Jente Erni Mangold
  • Schandel Foula Dimitriadis
  • Frumah Sarah Claudia Stangl
  • Tevje Adi Hirschal
  • Mottel Kamzoil Dieter Kschwendt-Michel
  • Lazar WolfGerhard Ernst
  • Perchik, StudentChristian Dolezal
  • Motschach Gerhard Rak
  • Der Rabbi Alfons Karg
  • Mendel Michael Siller
  • AwramChristian Drescher
  • Nachum Daniel Strasser
  • Der Wachtmeister Klaus Ofczarek
  • FedjaGernot Kranner
  • Sacha Juhan Tralla
  • Der Fiedler auf dem Dach Aliosha Biz

Bilder und Videos


© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien, zum einmaligen Abdruck freigegeben.

Pressestimmen