Michael Brandstätter

Michael Brandstätter wurde in Graz geboren und studierte in seiner Heimatstadt Dirigieren und Korrepetition bei Wolfgang Bozic, Martin Turnovsky und Arturo Tamayo. 1997 ging er nach St. Petersburg, um bei Ilija Musin und Alexandr Polljischuk am Rimskij-Korsakow-Konservatorium zu studieren. 1998 bis 2000 leitete er das Universitätsorchester in Graz und führte darüber hinaus auch häufig eigene Kompositionen auf.

Noch als Student wurde er als Gast, ab 2000 dann fest als Korrepetitor und musikalischer Assistent an das Grazer Opernhaus verpflichtet. Ab der Spielzeit 2004/05 arbeitete er schließlich als Kapellmeister an diesem Haus und konnte sich so ein breites Repertoire an Opern, Operetten und Musicals erarbeiten. 2007 bis 2012 war er als Erster Kapellmeister am Stadttheater Klagenfurt engagiert, wo er u. a. "Ariadne auf Naxos", "Miss Saigon", Monteverdis "L’Incoronazione di Poppea" sowie die Uraufführung der revidierten Fassung von Herbert Willis’ Oper "Schlafes Bruder" dirigierte.

Auch im Bereich der Neuen Musik hat sich Michael Brandstätter einen Namen gemacht. So leitete er im Jahr 2001 die Uraufführung von Gerd Kührs Oper "Aglaia Federweiß" beim Festival steirischer herbst, die österreichische Erstaufführung von Steve Reichs "Tehillim" beim Festival "psalm 03" sowie Konzerte im Rahmen des Grazer Kulturmarathons u. a. mit Werken von Arthur Honegger.

Seit der Spielzeit 2012/13 ist er als Erster Kapellmeister am Staatstheater am Gärtnerplatz in München engagiert und dirigierte dort u. a. "Im weißen Rössl", "Dornröschen", "Martha", "Anything Goes", "Berlin 1920 – Eine Burleske", "Die Entführung aus dem Serail" sowie die Uraufführung von Wilfried Hillers "Der Flaschengeist".

Mit der Premiere von "Im weißen Rössl" gab Michael Brandstätter im September 2015 sein Debüt an der Volksoper Wien.

www.michaelbrandstaetter.com

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien


Kommende Vorstellungen

Derzeit keine Vorstellungen