Ilker Arcayürek

Der Tenor wurde in Istanbul geboren und wuchs in Wien auf. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er bereits als Kind als Solist beim Mozart Knabenchor Wien, an der Staatsoper sowie an der Volksoper.
Er studierte bei dem Gesangspädagogen Sead Buljubasic in Wien und nahm an Meisterklassen von Sir Thomas Allen, Alfred Brendel, Ileana Cotrubas und Thomas Quasthoff teil.

2010 wurde er Mitglied des Opernstudios an der Oper Zürich, wo er unter anderem den Ferrando in Mozarts „Così fan tutte“ sang.
In der Saison 2013/14 war Ilker Arcayürek Ensemblemitglied des Stadttheaters Klagenfurt und trat dort als Sänger in „Der Rosenkavalier“, Alfred in „Die Fledermaus“ und Tamino in „Die Zauberflöte“ auf.
2015 bis 2018 war Ilker Arcayürek Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg. Sein Repertoire dort umfasste u. a. Rodolfo in „La Bohème“, Don Ottavio in „Don Giovanni“ und Andres in „Wozzeck“.

Sein Hausdebüt an der Volksoper Wien gibt er als Marquis von Chateauneuf in der Neuproduktion von „Zar und Zimmermann“.

* Verwendung der Fotografie (© Janina Laszlo) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien




Kommende Vorstellungen