Aris Argiris

Der in Athen geborene Bariton studierte in seiner Heimatstadt Marketing und Sprachen, Saxophon und Musiktheorie sowie Gesang bei Kostas Paskalis, Grangikos Voutsinos und Despina Calafati.
1999 erhielt er das Maria-Callas-Stipendium in Athen und setzte sein Gesangsstudium in der Meisterklasse von Daphne Evangelatos an der Hochschule für Musik und Theater in München fort.
Drei Jahre später war Aris Argiris Preisträger des internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg und sang die Titelpartie in Mozarts Don Giovanni.
2007 wurde er von der griechischen Vereinigung der Musik- und Theaterkritiker als bester junger Künstler Griechenlands ausgezeichnet.
2011 war er im ersten 3-D-Opernfilm als Escamillo in Carmen zu sehen; eine 2010 gemachte Aufzeichnung der Inszenierung des Royal Opera House Covent Garden London.

Bis zur Spielzeit 2010/11 war Aris Argiris Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, seither führten ihn Gastengagements u. a. an die Semperoper Dresden, die Staatsoper Berlin, in die Arena von Verona, an das Theater Chemnitz, die Scottish Opera, die Opéra de Montreal, das Gärtnerplatztheater München, das Mikhailovsky Theatre St. Petersburg, die Theater Bonn, das Teatro San Carlo di Napoli, das Teatro Colon Buenos Aires, das Savonlinna Opera Festival sowie nach Tokio.
Zu seinem Kernrepertoire gehören neben Escamillo (Carmen), Renato (Un ballo in maschera), Scarpia (Tosca), Jago (Otello), Rigoletto in der gleichnamigen Oper, Posa (Don Carlo), Wotan/Wanderer (Der Ring des Nibelungen) sowie die vier Bösewichte in Hoffmanns Erzählungen.
Als Wotan/Wanderer und als die Bösewichte kennt ihn das Wiener Publikum bereits aus jüngster Vergangenheit von Engagements am Theater an der Wien

Nun ist Aris Argiris im April 2019 an der Volksoper Wien in Hoffmanns Erzählungen in den Rollen Lindorff / Coppélius / Dr. Miracle / Dapertutto zu erleben.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen

Derzeit keine Vorstellungen