Jessica Aszodi

Die australische Mezzosopranistin lebt in London, von wo aus sie ihre zwar genregebundene, dennoch nicht kategorisierbare Karriere vorantreibt.

Ihre Stimme verfügt über eine ungewöhnliche Bandbreite sowohl im Umfang als auch in der Farbe, wodurch sie in einem weit gefächerten Repertoire eingesetzt werden kann. So hat Jessica Aszodi bereits in zahlreichen zeitgenössischen Stücken mitgewirkt, aber auch in Werken, die über Jahrhunderte auf ihre Wiederentdeckung gewartet hatten. Gleichzeitig tritt sie regelmäßig in Rollen des sogenannten Standard-Opernrepertoires auf, darunter Donna Elvira (Don Giovanni), Echo (Ariadne auf Naxos), Aminta (Il re pastore) und Sesto (Giulio Cesare).
Zusammenarbeiten u. a. mit dem Sidney Symphony Orchestra, dem Melbourne Symphony Orchestra und dem Chicago Symphony Orchestra führten sie als Solistin auf internationale Konzertpodien.
Sie kann auf Auftritte bei zahlreichen Festivals verweisen, darunter das Beethoven Festival Bonn, Vivid Sidney, das Adelaide Festival, Tanglewood und Aldeburgh.

Darüber hinaus hält sie ein Doktorat in Musik des Konservatoriums Queensland und hat ein Kunststudium an der University of California abgeschlossen.
Sie unterrichtet Stimmbildung und schreibt für wissenschaftliche Bücher und Magazine.

Ihr Hausdebüt an der Volksoper Wien gibt Jessica Aszodi im Dezember 2019 als Meg Brockie in der halbszenischen Aufführung von Lerner & Loewes Musical Brigadoon.

www.jessicaaszodi.com

* Verwendung der Fotografie (© Jessica Aszodi privat) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen