Christian Drescher

Bereits als Erster Sopransolist der Wiener Sängerknaben stand Christian Drescher auf den Bühnen der Wiener Staatsoper und der Volksoper Wien. Nach dem mit Auszeichnung absolvierten Studium an der Wiener Musikhochschule (Oper, Lied & Oratorium) folgten Auftritte in Bad Reichenhall und Baden. Im Jahr 2000 gab Christian Drescher sein Volksoperndebüt als Schneck in Der Vogelhändler.

Seit der Saison 2002/03 ist der Tenor Ensemblemitglied der Volksoper Wien und war in zahlreichen Rollen zu sehen, u. a. als Schlucker (Ein Sommernachtstraum), Awram (Anatevka), Benôit (La Bohème), Simias (Der König Kandaules), Lakai und Fünkchen (Irrelohe), Wenzel (Die verkaufte Braut), Farbenspiel und Vojta (Die Ausflüge des Herrn Broucek), Balthasar Zorn (Die Meistersinger von Nürnberg), Basilio und Don Curzio (Die Hochzeit des Figaro), Kilian (Der Freischütz), Xaver Zitterbart und Hans (Der Evangelimann), Erster Strolch (Die Kluge), Nando (Tiefland), Gastone (La Traviata), Monostatos und Zweiter Priester (Die Zauberflöte), Andreas / Cochenille / Franz / Pitichinaccio (Hoffmanns Erzählungen), Pang (Turandot), Spoletta (Tosca), Ferdinand (Kehraus um St. Stephan), Scaramuccio (Ariadne auf Naxos), Truffaldino (Die Liebe zu den drei Orangen) sowie als Zweiter Jude (Salome), Pedro Capacho (Das Wundertheater), Ruiz (Il trovatore), Mr. Upfold (Albert Herring), Ortlieb Tulbeck in der konzertanten Aufführung von Strauss‘ Feuersnot, Jeroschka (Fürst Igor), Zwirn und Mitglied des Aufsichtsrates in Cerhas Onkel Präsident und Mime in Loriots WAGNERS Ring an einem Abend, als Gherardo und als Amantio di Nicolao (Gianni Schicchi), als Tinca (Der Mantel) und als Der Padre (Der Mann von La Mancha). Außerdem wirkte er in etlichen Operetten am Hause mit: u. a. Podewetz (Der Graf von Luxemburg), Ottokar (Der Zigeunerbaron), Alfred und Dr. Blind (Die Fledermaus), Vicomte Cascada und St. Brioche (Die lustige Witwe), Pappacoda (Eine Nacht in Venedig), Jean Frick (Pariser Leben), und Wendolin (Ein Walzertraum). 2005 stand Christian Drescher in Turin bei einem Gastspiel der Volksoper (Die lustige Witwe) auf der Bühne.

Im Concertgebouw Amsterdam wirkte er 2011 als Zweiter Jude in einer konzertanten Aufführung von Salome mit. Bei den Bregenzer Festspielen debütierte Christian Drescher 2008 als Ferdinand in Ernst Krenek Kehraus um St. Stephan, jener Produktion, die auch an die Volksoper Wien übernommen wurde. 2012 war er in Bregenz erneut als Abt in Andrea Chénier zu sehen.

In der laufenden Spielzeit ist er in der Wiederaufnahme der Lustigen Witwe als St. Brioche zu sehen. Er wirkt in der Premiere von Tod in Venedig mit und spielt die Rollen Schuster und Fuchs in der diesjährigen Kasino am Schwarzenbergplatz-Produktion Leyla und Medjnun.
In König Karotte ist er als Koffre und als Pyrgopolyneikis besetzt. Darüber hinaus steht er wieder als Zweiter Priester und als Dr. Blind auf der Bühne der Volksoper.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien


Kommende Vorstellungen