Bart Driessen

1970 in den Niederlanden geboren, nahm der Bass Bart Driessen bereits während seiner Schulzeit ein Studium als Flötist am Königlichen Konservatorium in Den Haag auf. Nach zwei Jahren wechselte er zur Musikhochschule in Utrecht und schloss dort sein Gesangstudium mit Solistendiplom ab.
Dem Studium folgte die Aufnahme ins Internationale Opernstudio Amsterdam.

Im Jahr 2000 wechselte er nach Bremen, von 2003 bis 2011 war er Ensemblemitglied des Opernhauses Dortmund. In der Ruhrmetropole erarbeitete sich Bard Driessen zahlreiche Rollen aus der gesamtem Bandbreite des Bass-Repertoires.

Seit 2011 ist er freischaffend tätig.
Engagements führten ihn u. a. nach Coburg, Bremerhaven, Strassburg, Aachen, Essen, Detmold, Erfurt und Seoul.
Er arbeitete bisher unter anderem mit den Dirigenten Valery Gergiev, Thomas Hengelbrock, Edo de Waart, Ton Koopman, Arthur Fagen und Jac van Steen.
Zu seinen bereits gesungenen großen Partien gehören beispielsweise Sarastro („Die Zauberflöte“), Leporello („Don Giovanni“), Basilio („Il Barbiere di Siviglia“), Mustafa („l’Italiana in Algeri“), Fürst Gremin („Eugen Onegin“), Timur („Turandot“), Rocco („Fidelio“), Osmin („Die Entführung aus dem Serail“), Fasolt („Das Rheingold“), Hunding („Die Walküre“), Wassermann („Rusalka“), Raimondo („Lucia di Lammermoor“), Kaspar („Der Freischütz“), Tevje („Anatevka“), Sagrestano (Tosca“) und Vanuzzi („Die schweigsame Frau“).

In der Saison 2017/18 war Bart Driessen am Theater Detmold als Hotelmanager in „Powder her Face“ zu erleben.

In dieser Rolle präsentiert er sich im Kasino am Schwarzenbergplatz nun auch dem Wiener Publikum.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen