Viktor Gernot

ist Sänger, Musiker, Musicaldarsteller, Kabarettist, Autor, Komponist, Schauspieler, auch Moderator und Conférencier, sowie ehemaliger Studio- und Synchronsprecher.

Seit 1994 ist er Mitglied der Hektiker, mit einer Vielzahl an gemeinsamen Programmen, Tourneen und TV-Produktionen. Zweieinhalb Saisonen lang war er in den Revuen des Kabarett Simpl als Sketchpartner für Michael Niavarani und auch als Conférencier zu erleben. Für das zweite Programm mit Michael Niavarani, Zwei Musterknaben, wurden die beiden mit dem Österreichischen Kabarettpreis ausgezeichnet. Nach dem ersten Solokabarett Freistil 2003 folgte 2007 das Grätznfest, das es in seiner Spielzeit auf über 200 Vorstellungen und über 100.000 Besucher*innen in ganz Österreich brachte. Eine Größenordnung, die seitdem den privilegierten Standard für seine Soloprogramme und Duos bedeuten. Für das Grätznfest wurde er mit dem Ybbser Spaßvogel ausgezeichnet. Victor Gernot wurde auch mit dem renommierten Kabarettpreis Salzburger Stier ausgezeichnet.

Ab dem Gründungsjahr 2011 war er fünf Saisonen lang Künstlerischer Leiter des Kabarettfestival Wien. Seit dem Sommer 2021 ist er Künstlerischer Leiter von Viktor Gernots Praterbühne (www.praterbuehne.at), wo man ihn solistisch mit seinem Prater-Mix, musikalisch mit seiner Band Best Friends und ihrem Summer-Swing, sowie gemeinsam mit den Hektikern, Michael Niavarani und Thomas Stipsits erleben kann.

Viktor Gernot wirkt in zahlreichen Fernsehsendungen mit und spielte in den Kinofilmen des österreichisch-iranische Regisseurs und Drehbuchautors Houchang Allachyari mit: Höhenangst im Jahr 1994, Die verrückte Welt der Ute Bock 2010 und Der letzte Tanz 2014.

Als Musical-Darsteller war er u. a. als Kaiser Franz Joseph in Elisabeth, als Lumieré in Die Schöne und das Biest in Wien und Stuttgart, als ein Apostel in Jesus Christ Superstar sowie als Oberkellner Leopold im musikalischen Singspiel Im Weißen Rössl zu erleben. Diese Rolle verkörperte er 2007 und 2008 auch in den Wiener Kammerspielen. Im Lauf der 80er und 90er Jahre spielte er im Theater an der Wien und im Raimundtheater Grantaire/Bamatabois und Monsieur Thénardier in Les Misérables, Der Wolfsmann und Vater/Sherlock in Freudiana und Pharao in Joseph. Bei den Sommerfestspielen in Amstetten war er Stine in City Of Angels. Darüber hinaus gab es Konzertserien in Österreich und Deutschland u. a. mit Pia Douwes, Marika Lichter, Maya Hakvoort, Ute Gfrerer und Uwe Kroeger.

In seinem Hausdebüt an der Volksoper Wien ist Viktor Gernot als Georges in der Neuproduktion La Cage aux Folles zu erleben.

* Verwendung der Fotografie (© Felicitas Matern) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen