Olga Jelínková

Die Koloratursopranistin studierte am Prager Konservatorium und an der Akademie für Darstellende Kunst in Prag und besuchte Meisterkurse bei Richard Sigmund, Teresa Berganza, Peter Dvorský und Gabriela Benacková.
Seit ihrem 1. Preis beim Internationalen Antonín Dvořák Wettbewerb 2011 und ihrem Finalplatz beim Concorso di canto lirico internazionale Giacomo Puccini in Lucca im selben Jahr ist sie regelmäßig sowohl an der Staatsoper Prag als auch am Prager Nationaltheater engagiert.
2016 gab sie als Xenia in Antonín Dvořáks „Dimitrij“ ihr USA-Debüt.
2017 war sie mit den „Vier letzten Liedern“ von Richard Strauss und als Solistin in Gustav Mahlers Vierter Symphonie unter der musikalischen Leitung von Jan Latham-Koenig Gast in Brüssel und Antwerpen.
Ebenfalls 2017 gab Olga Jelínková ihr Debüt in Deutschland: Am Staatstheater Saarbrücken sang sie die Königin der Nacht.
Seit der Spielzeit 2018/19 ist sie Ensemblemitglied des Saarländischen Staatstheaters. Gastauftritte führten sie u. a. an das Nationaltheater Mannheim, wo sie als Elvira in „Ernani“ debütierte.

Zu ihrem Kernrepertoire zählen die Königin der Nacht, Gilda („Rigoletto“), Musetta („La Bohème“), Adele („Die Fledermaus“) und Lisa („Gräfin Mariza“).

Im September 2019 ist Olga Jelínková nun erstmals auch an der Volksoper Wien als Königin der Nacht zu erleben.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien