Manuela Leonhartsberger

wurde in Linz geboren. Die Mezzosopranistin erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie am Konservatorium der Stadt Wien. Gesangstechnisch arbeitete sie zunächst mit Julia Conwell und Helena Lazarska zusammen. Seit ihrem Studienabschluss 2012 wird sie stimmlich von Gerhard Kahry betreut. Weitere Impulse verdankt sie Meisterkursen bei Michael Schade, Bernarda Fink, Edda Moser, Roger Vignoles, Helmut Deutsch und Angelika Kirchschlager.

Die junge Künstlerin ist Gewinnerin internationaler Gesangswettbewerbe und renommierter Stipendien: u. a. Kammeroper Schloss Rheinsberg (Deutsche Oper Berlin 2009) und Britten Pears Young Artist Programm.
Manuela Leonhartsberger begann ihre Laufbahn 2011 an der Neuen Oper Wien (Mass, Gramma und Baal) und debütierte im gleichen Jahr an der Volksoper Wien.

Gastengagements führten sie ans Linzer Landestheater, Kammeroper Wien, Festspielhaus Baden-Baden, Nationaltheater Bratislava, Erkel Theater Budapest, zum Festival Wien Modern, Osterklang Wien und zu den Opernfestspielen St. Margarethen. Im Jänner 2015 debütierte sie am New National Theatre Tokio als Prinz Orlofsky in Die Fledermaus.

Mit besonderer Hingabe widmet sich die Sängerin der Interpretation zeitgenössischer Werke. Ihre Darstellung der anspruchsvollen weiblichen Titelpartie der Judy in Sir Harrison Birtwistle's Punch and Judy (Neue Oper Wien/Kammeroper Wien 2014) begeisterte sowohl Presse als auch Publikum. Die Produktion wurde zur Armel Festival Competition eingeladen und live auf Arte übertragen. Sie gewann sowohl den Jurypreis für „Beste Produktion“ als auch den Arte Audience Preis und erhielt eine Einladung zum Festival d'Avignon.

Neben ihrer Musiktheatertätigkeit erarbeitete sich Manuela Leonhartsberger ein breites Konzert- und Liedrepertoire. Auftritte führten sie in den Musikverein Wien, ins Radiokulturhaus Wien, zum Polnischen Musikfestival Krakau, Schleswig Holstein Musikfestival etc.

An der Volksoper Wien gab Ensemblemitglied Manuela Leonhartsberger in der Spielzeit 2011/12 ihr Hausdebüt mit der Rolle der Mercédès in Carmen und war seither u. a. als Kate Pinkerton in Madama Butterfly, Sylviane in Die lustige Witwe, Cäcilie in Der Wildschütz, Sigrune, Wellgunde und Grimgerde in Loriots Wagners RING an einem Abend, Sandmännchen in Hänsel und Gretel, Sorge in Antonia und der Reißteufel, Barbara in Eine Nacht in Venedig, Ines in Il trovatore, Flora Bervoix in La Traviata, als Dorabella in Così fan tutte, als Zweite Elfe in Rusalka, als Muse/Niklaus in Hoffmanns Erzählungen, Frugola in Der Mantel, Ciesca in Gianni Schicchi, Robin in König Karotte, Schwester Sophie in The Sound of Music, Donna Elvira in Don Giovanni, Zweite Dame in der Zauberflöte, Hänsel in Hänsel und Gretel, Prinz Orlofsky in der Fledermaus sowie Da Gismo/Schnief Seng-Loreng/Gila in der Kinderoper Erwin, das Naturtalent im MuTh zu sehen.

Manuela Leonhartsberger ist in dieser Saison als Curra, Leonores Kammerzofe, in der konzertanten Premiere von Giuseppe Verdis Die Macht des Schicksals zu hören, wirkt in der Neuproduktion von Benjamin Brittens Tod in Venedig mit und spielt die Rollen Mutter/Giraffe in Detlev Glahnerts Leyla und Medjun, der diesjährigen Kasino am Schwarzenberg-Produktion der Volksoper Wien.
Sie ist außerdem wieder Orlofsky, Mercédès, Zweite Dame, Robin, Hänsel und Donna Elvira.
Nicht nur als Mitwirkende sondern auch als Mitgestalterin ist sie darüber hinaus auch mit zwei Abenden der Reihe Heute im Foyer vertreten.

www.manuela-leonhartsberger.at

* Verwendung der Fotografie (© Lena Kern) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen