Markus Marquardt

Der aus Düsseldorf stammende deutsche Bass-Bariton studierte an der Hochschule seiner Heimatstadt und erhielt sein erstes Festengagement 1996 an der Staatsoper Stuttgart.

Im Jahr 2000 wechselte er an die Dresdner Semperoper, deren Ensemblemitglied er nach wie vor ist. An seinem Stammhaus war er bisher u. a. als Dr. Schön (Lulu), Jochanaan (Salome), Figaro (Le nozze di Figaro) Scarpia (Tosca) Orest (Elektra), Jago (Otello), Creon (Oedipus Rex) sowie in den Titelrollen in Cardillac, Macbeth, Der fliegende Holländer und Mathis, der Maler zu erleben.

Markus Marquardt zählt mittlerweile zu einem der gefragtesten Interpreten im deutschen Heldenfach, ist aber auch im italienischen Fach international erfolgreich. Engagements führten ihn u. a. bereits an die Mailänder Scala, die Wiener Staatsoper, die Canadian Opera Company, die Deutsche Oper am Rhein und an die Opernhäuser von Neapel, Leipzig, Tokio, Amsterdam und Lyon.
Zu seinem Repertoire zählen, auszugsweise, Wotan (Das Rheingold) und Wanderer (Siegfried), Tonio (Pagliacci), Rigoletto, Peter (Hänsel und Gretel), Nabucco, Amfortas (Parsifal), Amonasro (Aida), Jaroslav Prus (Vec Makropulos) und Bauer (Gurrelieder).

Er kann auf die Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten und Regisseuren verweisen, etwa Christian Thielemann, Fabio Luisi, Fanz Welser-Möst, Sylvain Cambreling, neben weiteren, und Peter Stein, Stefan Herheim, Nikolaus Lehnhoff, Sergio Morabito und Achim Freyer, um nur einige zu nennen.

Markus Marquart gab in der vergangenen Saison sein Hausdebüt an der Volksoper Wien in der Titelrolle von Richard Wagners Der fliegende Holländer. In dieser Rolle ist er auch in der laufenden Spielzeit wieder an unserem Haus zu erleben.

* Verwendung der Fotografie (© Karl Forster) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen