Tomislav Mužek

wurde in Siegen, Deutschland, geboren und ist in Kroatien aufgewachsen.
Ab 1994 studierte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Helene Karusso und schloss mit Auszeichnung ab. Seine Ausbildung für Lied und Oratorium erhielt in der Klasse von KS Robert Holl.

Im April 1999 gewann er den ersten Preis beim internationalen »Ferruccio Tagliavini« Gesangswettbewerb in Österreich und wurde daraufhin in der Saison 1999/2000 wurde er an die Wiener Staatsoper engagiert; dem folgte 2002 eine Verpflichtung als lyrischer Tenor ans Bremer Theater, wo er u. a. neben Rodolfo („La Bohème“) und Alfredo in „La Traviata“ (jene Rolle, in der er sich 2004 auch dem Publikum der Volksoper Wien vorgestellt hatte) vor allem die großen Mozart-Tenorpartien sang.

Als freischaffender Künstler war Tomislav Mužek seither an den größten europäischen Opernhäusern zu erleben, darunter die Mailänder Scala, die Bayerische Staatsoper München, Opéra Bastille Paris, Sächsische Staatsoper Dresden, Hamburgische Staatsoper, Deutsche Staatsoper Berlin, Teatro Real Madrid, Wiener Staatsoper, Volksoper Wien, Teatro Communale Florenz, Teatro Communale Bologna, Teatro Regio Turin, Teatro San Carlo Neapel, Teatro Carlo Felice Genova, Opernhaus Zürich, Grand Théâtre de Genève, Théâtre du Capitole de Toulouse, die Bayreuther Festspiele.
Er kann auf die Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten (Riccardo Muti, Myung Wun Chung, Gianadrea Noseda, Gustavo Dudamel, Pierre Boulez, Christian Thielemann, Peter Schneider, Zubin Mehta, Sebastian Weigle, Ivor Bolton, Christopher Hogwood, Vjekoslav Šutej, Ivan Repušić, Manfred Honeck u. v. a.) verweisen.
Tomislav Mužek ist auch ein gefragter Konzert- und Liedsänger. So sang er u. a. Beethovens „Missa Solemnis” unter Bernard Haitink mit den Berliner Philharmonikern bei den Salzburger Osterfestspielen.
Gastspiele führten ihn bereits ans New National Theater in Tokio (als Erik in Wagners „Der fliegende Holländer”) und nach Mexico City (in Rossinis „Stabat Mater”).

Bei den Bayreuther Festspielen debütierte er 2003 als Steuermann in der „Holländer”-Produktion unter der Leitung von Marc Albrecht und der Regie von Claus Guth. Im Jahr 2013 kehrte er nach Bayreuth zurück, diesmal unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann als Erik im „Holländer“.
Von 2014 - 2016 war Tomislav Mužek festes Ensemblemitglied der Semperoper in Dresden, seit 2016 ist er Mitglied des Nationaltheaters in Zagreb, wo er den höchsten kroatischen Ehrentitel „Nationaler Meister” erhielt.
Im Oktober 2015 sang Mužek seinen ersten „Lohengrin“ im Teatro Municipal Sao Paulo und festigte damit seinen Übergang auch in das jugendlich-heldische Tenorfach.

An der Volksoper ist Tomislav Mužek in dieser Saison in der Neuproduktion von „Der fliegende Holländer“ als Erik zu erleben.

* Verwendung der Fotografie (© Vladimira Spindler) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen