Anna Nekhames

Die Sopranistin war Mitglied im Kinder- und Jugendchor des Bolschoi Theaters in ihrer Heimatstadt Moskau und trat so bereits früh als Solistin in kleinen Rollen auf: Erster und Zweiter Knabe (Die Zauberflöte), Hirtenknabe (Tosca) und als Erste adelige Waise (Der Rosenkavalier) unter Stefan Soltesz.
Sie studierte am Galina Vischnevskaya Opera Center bei Liudmila Lazartschick-Trazevskaja und an der Gnessin-Musikhochschule in Moskau bei Svetlana Gorenkova. Im Opernstudio der Akademie sang sie wichtige Partien ihres Faches, u. a. Susanna (Le nozze di Figaro), Madame Herz (Der Schauspieldirektor) und Musetta (La Bohème).
2018 wechselte sie an die Musik und Kunst Privatuniversität Konservatorium der Stadt Wien zu Elena Filipova und Birgid Steinberger. Verschiedene Meisterkurse ergänzen ihre Ausbildung, u. a. bei Nicholas Sears (Royal College of Music, London), Riccardo Mascia und Claudia Rondelli (Conservatorio di Musica Arrigo Boito Parma), Gianni Tangucci, Ramón de Andrés, Lubov Stutschevskaia, Yuly Khomenko (Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien) und Oleg Ptaschnikow.
Anna Nekhames ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Gesangswettbewerbe, darunter der Erste Preis des 11. Internationalen Hilde Zadek Wettbewerbs in Wien.
Regelmäßige kammermusikalische Auftritte führen die junge Sopranistin auf Konzertpodien in Russland und Österreich.

Seit September 2020 ist Anna Nekhames Mitglied des Opernstudios der Wiener Staatsoper.

An der Volksoper Wien debütiert sie als Königin der Nacht in Die Zauberflöte. Sie spielt die Dänische Frau in der Premierenserie von Benjamin Brittens Tod in Venedig und singt wenige Wochen später in der Österreichischen Erstaufführung Leyla und Medjnun von Detlev Glahnert im Kasino am Schwarzenbergplatz den Morgenvogel.

* Verwendung der Fotografie (© Anna Nekhames privat) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen