Patricia Nessy

Die vielseitige Sopranistin wurde in Trier geboren und wuchs in Stuttgart auf. Sie besuchte zunächst das Musical-Studio „Theater an der Wien“ unter der Leitung von Prof. Peter Weck, bevor sie in die Klasse für Operette und Musical am Konservatorium der Stadt Wien wechselte, die sie 1990 mit Diplom und Auszeichnung abschloss. 1993 war sie Siegerin des Bundeswettbewerbs Gesang in Berlin.

Über 50 Partien aus Operette und Musical führten sie bislang an verschiedenste Theater in Deutschland und Österreich. Am „Theater an der Wien“ sang sie die „Elisabeth“ im gleichnamigen Musical und am Berliner „Theater des Westens“ die Mabel in Gilberts & Sullivans Operette „Piraten“, für die sie 1997 den Kunstpreis Berlin erhielt.

Immer wieder tritt sie mit eigenen Soloprogrammen auf, in denen sie den Bogen von Klassik bis Jazz spannt. Eine rege Konzerttätigkeit führte sie auf die großen Konzertpodien Deutschlands, Kanadas und der USA, darunter die Carnegie Hall in New York. Dabei arbeitete sie u. a. mit den Symphonieorchestern von Dallas, Toronto und Montreal zusammen.

Seit etlichen Jahren gibt sie ihren reichen Erfahrungsschatz an junge Kollegen weiter, sie ist eine gefragte Gesangslehrerin und Coach für musikdramatische Darstellung und leitet das Konservatorium Sunrise Studio in Wien.

Ihr Regie-Debüt gab sie 2009 mit der Inszenierung von „Wiener Blut“ beim Wiener Operettensommer im Theresianum. Seither arbeitet sie auch vermehrt als Regisseurin, es folgten die Inszenierung von „Wiener Blut“ für ein China Gastspiel, „Das Land des Lächelns“ beim Wiener Operettensommer so wie „Polnische Hochzeit“ am Theater an der Rott in Eggenfelden ( Bayern).

An der Volksoper Wien gab sie im September 2013 ihr Hausdebüt als Bettlerin in der Neuproduktion von Stephen Sondheims „Sweeney Todd“. In der aktuellen Saison ist sie hier wieder als Aldonza (Dulcinea) in „Der Mann von La Mancha" zu erleben.

www.patricia-nessy.com

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen