Barbara Obermeier

wurde in Karlsfeld bei München geboren und absolvierte ihre Ausbildung an der Abraxas Musical Akademie in München. Während ihres Studiums erhielt sie ihr erstes Engagement in Füssen bei der Uraufführung von "Ludwig²" als Sophie.

In Wien spielte sie erstmals im Raimund Theater bei der Wiederaufnahme von "Rebecca". Am Stadttheater St. Gallen übernahm sie die Rolle der Valentine de Villefort in der Uraufführung von "Der Graf von Monte Christo" und bei den Festspielen in Gutenstein die Helene Flöge in "Gustav Klimt". Weitere Rollen bei den Vereinigten Bühnen Wiens folgten: Sarah in "Tanz der Vampire" im Ronacher sowie die junge Novizin Mary Robert in "Sister Act". 2013 wurde sie für die Hauptrolle der Elle Woods in "Natürlich Blond" engagiert und verkörperte die Rolle der Meg Giry in der konzertanten Fassung von "Love Never Dies".

Ab September 2014 war Barbara Obermeier fixes Mitglied im Musicalensemble des Landestheaters Linz und spielte dort u. a. in "The World Goes Round", "Showboat" und "­Tommy". Außerdem verkörperte sie die Cosette in "Les Miserables" und April in "Company". Seit 2015 stand sie in Wien als Nannerl Mozart in der Musicalproduktion "Mozart!" im Raimund Theater auf der Bühne.

In der vergangenen Saison debütierte die Künstlerin als Maria Rainer in der Wiederaufnahme von „The Sound of Music“ auf der Bühne der Volksoper und ist aktuell hier wieder in dieser Rolle zu sehen.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen