Albert Pesendorfer

Der Bass, gebürtiger Oberösterreicher, studierte Gesang und Flöte in Linz und Wien.
Festengagements verpflichteten ihn von 2002 bis 2005 an das Theater Erfurt, für die Spielzeit 2005/5 an das Tiroler Landestheater und von 2006 bis 2011 an die Staatsoper Hannover. 2012 wechselte er ins Ensemble der Deutschen Oper Berlin, dem er bis 2016 angehörte.

Seither führte ihn sein künstlerischer Weg u. a. an die Wiener Staatsoper, die Hamburgische Staatsoper, die Oper Köln, die Nationaloper in Tokio, das Opernhaus Zürich, das Teatro Real Madrid, die Semperoper Dresden, die Opernhäuser in Linz und Graz, das Theater an der Wien und die Vlaamse Opera Antwerpen sowie zu den Bregenzer und Bayreuther Festspielen.

Albert Pesendorfers Opernrepertoire umfasst mehr als siebzig Partien, darunter Hans Sachs (Die Meistersinger von Nürnberg), Gurnemanz (Parsifal), Fasolt (Das Rheingold), Hunding (Die Walküre), Hagen (Götterdämmerung), König Marke (Tristan und Isolde), Landgraf Hermann (Tannhäuser), König Heinrich (Lohengrin), Osmin (Die Entführung aus dem Serail), Rocco (Fidelio), Baron Ochs (Der Rosenkavalier), Sparafucile (Rigoletto), Filippo II (Don Carlo), Banquo (Macbeth), Ludovico Nardi (Die Gezeichneten) und Zauberkönig (Geschichten aus dem Wienerwald).

2011 nominierte die Zeitschrift „Opernwelt“ Albert Pesendorfer für seine Leistungen als Hunding und Hagen an der Staatsoper Hannover zum Sänger des Jahres.

Konzertauftritte führten den Sänger u. a. in den Wiener Musikverein, das Wiener Konzerthaus, den Musikpalast Budapest, die Berliner Philharmonie, die Barbican Hall London, die Prager Philharmonie sowie nach Japan und in die USA.

Seit dem Wintersemester 2015 ist Albert Pesendorfer Professor für Gesang an der Universität der Künste in Berlin.

An der Volksoper Wien konnte man ihn bisher erleben als Timur (Turandot), Eremit (Der Freischütz), Sarastro (Die Zauberflöte) und, mit besonders großem Erfolg, als Sebastian Kundrather in Ernst Kreneks Kehraus um St. Stephan.

In der Saison 2019/20 kehrt Albert Pesendorfer in der Premierenproduktion Boris Godunow in der Titelrolle an unser Haus zurück.

* Verwendung der Fotografie (© Lutz Edelhoff) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen

Derzeit keine Vorstellungen