Cornelia Sonnleithner

Die in Wien geborene Mezzosopranistin erhielt bereits im Kindesalter eine umfassende musikalische Ausbildung und begann schon während der Schulzeit ihr Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, das sie mit Auszeichnung abschloss, sowie an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien den Lehrgang für Klassische Operette. Weiterbildender Gesangsunterricht bei Constantin Zaharia und Uta Schwabe sowie Meisterklassen bei KS Vesselina Kasarova und Stephan Matthias Lademann markieren zusätzliche Meilensteine ihrer Ausbildung.

Cornelia Sonnleithner war Finalistin beim internationalen Wettbewerb „Klassikmania“ 2010 und beim internationalen Nico-Dostal-Wettbewerb 2015.

Sie war Mitglied des Wiener Staatsopernchores und der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor von 2012 bis 2018 und kann auf diverse Soli verweisen, etwa Lehrbub in „Die Meistersinger von Nürnberg“, A Fisher Woman in „Peter Grimes“, Edelknabe in „Lohengrin“, Henne in „Das schlaue Füchslein“ und Dienerin in „Elektra“. Bei den Salzburger Festspielen stand sie 2015 und 2016 als Bauernmädchen in „Le nozze di Figaro“ und als Madrigalistin in „Manon Lescaut“ auf der Bühne.

Darüber hinaus ist Cornelia Sonnleithner national und international solistisch auf Konzertbühnen und im Rahmen von Kirchenmusikveranstaltungen zu erleben. 

An der Volksoper Wien debütiert sie nun als Barbara Delacqua in „Eine Nacht in Venedig“. 

* Verwendung der Fotografie (© Agnes Stadlmann) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien


Kommende Vorstellungen

Derzeit keine Vorstellungen