"Freudig gespannt, wie vor Weihnachten"

Der Musical-Klassiker „My Fair Lady“ zählt zu den beliebtesten und meistgespielten Musicals überhaupt. Die Originalproduktion erlebte allein am Broadway über 2.700 Vorstellungen und wurde mit insgesamt 6 Tony Awards ausgezeichnet. Und Songs wie "Bringt mich pünktlich zum Altar", "Es grünt so grün" oder "Ich hätt’ getanzt heut nacht..." zählen längst zu den unsterblichen Klassikern des Genres. Ab Freitag, den 16. Dezember kommt die berührende Produktion wieder auf die Bühne der Volksoper Wien. Einen Debütanten haben wir auch: den jungen Bariton Liviu Holender. Grund genug, ihn zum Telefontalk zu treffen.

Dein erster Opernbesuch ...

... Wagners "Rheingold". Ein bisschen lang, aber die Riesen und der große Wurm haben mich fasziniert.

Sänger zu werden hast du beschlossen ...

... aus Liebe zur Musik, dem Gesang und dem Theater. Ich habe schon im Kinderchor der Staatsoper gesungen und Klavier und Klarinette gespielt. Mit 21 Jahren, während des Jusstudiums, habe ich den ernsthaften Entschluss gefasst Berufssänger zu werden und begonnen auf der Musikuniversität Gesang zu studieren, 

Vorbilder?

Josef Metternich, für mich der größte deutsche Bariton.

Dein Bühnendebüt hattest du ...

... als Gerardino in "Gianni Schicchi" an der Wiener Staatoper, damals bekam ich meine erste Ohrfeige (auf der Bühne).

Freddy Eynsford-Hill ist deine erster große Partie auf einer Opernbühne. Nervös?

Nicht nervös aber freudig gespannt, wie vor Weihnachten.

Die größte Herausforderung dabei?

Einen jungen offenherzig verliebten Mann zu spielen, der zu seinen Gefühlen ehrlich steht.

Was magst du am Musical?

Die berührende Geschichte von Bernhard Shaw, universell gültige Themen, großartige Songs und wundervoll charakterisierte Rollen. 

Unbedingt singen möchtest du mal ...

... Don Giovanni, Il Conte Almaviva in "Le Nozze di Figaro" und Guglielmo in "Cosi fan tutte".

Wie vertragen sich eigentlich die Musik und die Juristerei?

Am Vormittag bin ich am Juridicum, am Nachmittag auf der Musikuniversität und am Abend in der Oper.

Wenn du nicht gerade singst oder Akten wälzt, dann ...?

... treffe ich mich mit Freunden oder trainiere im John Harris.

Auf deinem iPod läuft gerade ...

... „Its beginning to look a lot like christmas“.