Die Volksoper trauert um Hermann Lehr, der am 27. August 2018 völlig überraschend im 75. Lebensjahr verstorben ist. Er war als Tänzer und Darsteller 50 Jahre lang Ensemblemitglied der Volksoper. Als seine Frau Brigitte Lehr ab 2005 den Kinderchor und später den Jugendchor aufbaute, unterstützte er ihre Arbeit mit viel Liebe und Engagement.

Geboren in Wien, studierte Hermann Lehr Tanz an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst. Erste Engagements erhielt er an der Kammeroper sowie am Burgtheater und bei den Salzburger Festspielen. Tourneen führten ihn nach Berlin, Moskau, Belgien, Holland, Japan und in die USA. Ab Oktober 1968 war Hermann Lehr als Balletttänzer an der Volksoper engagiert, wo er in mehr als 3000 Vorstellungen zu sehen war, seither u. a. auch in kleineren Rollen wie z. B. als Bäckerjunge in „Die Frühjahrsparade“, Diesel in der „West Side Story“, Wirt in „My Fair Lady“, Leutnant in „Das Land des Lächelns“, Koch im „Weißen Rössl“, Tanzmeister in „Die Regimentstochter“, Stummer in „Die Entführung aus dem Serail“, Putzmacher in „Kiss me, Kate“ sowie Lord Barrymore in „Giuditta“, Kammerdiener in „Gigi“, Gladhand in „West Side Story“, Wirt in „Wiener Blut“, Piffke in „Der Bettelstudent“, Lillas Pastia in „Carmen“, Taxler in „Der Graf von Luxemburg” und Calvin in „Guys and Dolls“.

Hermann Lehr war ein geschätzter Kollege und lieber Freund. Wir werden ihn alle sehr vermissen.