Die Volksoper trauert um Oskar Fuka

Am 18. April 2021 ist Oskar Fuka, langjähriger Oberbilleteur der Volksoper Wien, verstorben.

Das Theater lebt von seinen Gesichtern. Dabei denkt man zuerst an die Künstlerinnen und Künstler. Doch noch bevor der Vorhang sich hebt, werden die Besucherinnen und Besucher vom Publikumsdienst willkommen geheißen. Viele Jahre hindurch war dessen Gesicht Oskar Fuka.

Aufgewachsen in der Steiermark, trat er nach seinem Präsenzdienst bis zu seiner Pensionierung eine Stelle beim Bundesheer an. Eine zweite berufliche Heimat fand er ab 1987 im Publikumsdienst der Volksoper unter den Direktoren Waechter, Holender, Bachler, Mentha, Berger und Meyer. Von 1996 bis 2020 leitete er die Geschicke des Publikumsdienstes als Oberbilleteur.

Selten um einen markigen Spruch verlegen, lag ihm das Wohl seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr am Herzen. Für viele Junge war er oft der erste Chef im Berufsleben, andere wiederum begleitete er bis zu deren Ruhestand.

Ebenso bemüht war er um die Besucherinnen und Besucher. Ob Tickets vergessen wurden oder jemand zu spät kam, Oskar Fuka fand schnell eine Lösung, ganz nach seinem Motto „Bei uns hat noch jeder auf seinen Platz gefunden“.

Seinen Platz in den Erinnerungen von Mitarbeitern und Publikum hat Oskar Fuka mit Sicherheit ebenfalls gefunden.