Gewinner des Volksopern-
Gedichtwettbewerbs


...Mit all ihrer Musik-Gewalt
sie der Architektenhand von Alexander Graf entstammt.
In der Währingerstraße 78 in 1090 Wien,
an der wir oft vorüber ziehn,
Direktor Robert Meyer nutzt die Chance,
und führt aktuell das 2. Größte Wiener Opernhaus der Neo-Renaissance.

Mit Oper, Musical und Ballett,
sie ist für alle Wiener nett.
Aber 4 Genres gibt es also hier
und die Betonung liegt auf 4,
und so sei die Operette auch genannt,
einzigartig im österreichischen Opernland.

Das Programm soll überzeugen Frau und Mann,
was nicht jedes Opernhaus auch kann,
aber 150 Sänger für die Wiener Operngänger,
und 64 Sänger auch im Chor,
die einem bleiben auch im Ohr,
inklusive weit über 100 Tänzer,
wahrlich fein für Kinoschwänzer,
denn die können sie hier ebenso sehn,
wie die 95 Musiker die im Orchester stehn.

Erstaufführungen hat’s auch gegeben,
Tosca und Salome sein hervorzuheben,
und ganz aktuell nun am Programm,
was wir auch reserviert schon ham,
steht die Zauberflöte als Wiederaufführung am Papier,
am 1. Juni dann also hier.

Wir können euch jetzt nur noch empfehlen,
-Nein, nein, ihr müsst euch echt nicht quälen-
Einen Versuch nun auch zu wagen,
und euch in die Ticketliste eintragen,
um selber nun auch zu erleben,
was die Wiener Volksoper euch kann geben."


...Bei deinen Stücken kann man weinen und lachen-
weil sie einen glücklich machen.
Du bist ein ehrenwertes Haus-
da gibt es immer viel Applaus.

Meine Oma ist 74 Jahr‘-
die immer ein Fan der Volksoper war.
Die Begeisterung meiner Mama war für die Volksoper schon immer sehr groß-
so saß ich als Kleinkind auf Muttis Schoß.

Später ach wie ich mich freue-
saßen wir meistens in der ersten Reihe.
Kristina ist mein Name und ich bin zwar erst knapp im 12. Jahr‘-
finde deine Stücke einfach wunderbar.

Ob Musical oder Operette ich finde alles einfach toll-
und auch Kostümworkshops machen euer Programm ganz voll.
Pinoccio, der Zauberer von Oz, die lustige Witwe, Gypsy und noch viel mehr-
geben auch ganz schön was her.

Die Kostüme ach wie wunderschön, am liebsten würde ich auch auf der Bühne steh’n-
und mich zur Musik des wunderbaren Orchesters im Kreise dreh’n.
Dem tollen Team und Ensemble, vom Keller bis zum Dachgeschoß-
herzlichen Dank, Ihr seid einfach famos!

Dürfte ich mich an einem Preis erfreu’n-
so wäre es cool das Leben von Antonio Vivaldi zu seh’n.

Nochmals Happy Birthday liebe Wiener Volksoper!"


...Allein zu tanzen und zu singen
würde mir doch gar nichts bringen
Ob Zauberflöte, Csardasfürstin
ob Vivaldis fünfte, oder Fledermaus
wenn es euch nicht gäbe,
stirbt die schönste Kultur schnell aus.

Daher wünsche ich all jenen sehr,
die Mitwirken und schuften und vieles mehr
viel Liebe und Kraft um all das zu tun
denn das ist die Wahre Liebe zum Ruhm.

Den Ruhm zu vermitteln, was wichtig im Leben
das kann nur Musik und nur Gottes Segen
daher wünsch ich euch voller Liebe und sag´
alles Gute zum 120igsten Geburtstag!"

Meine Mutter und ich waren am Geburtstagsfest und vielen Dank, es war wunderschön!!!