Pressezentrum

Pressebüro der Volksoper Wien

Währinger Straße 78, 1090 Wien

Mag. Eva Koschuh
+43/1/514 44-3410
E-Mail

Mag. Miriam Damev
+43/1/514 44-3412
E-Mail

Fernsehtipp: 
Axel an der Himmelstür 
am Samstag, 17. Dezember 2016 um 22:30 Uhr auf ORF 2

Mit der Neuinszenierung von Ralph Benatzkys musikalischem Lustspiel Axel an der Himmelstür ist der Volksoper Wien diesen Herbst ein großer Wurf gelungen, der ORF zeigt nun die Erfolgsproduktion in einer Aufzeichnung unter der Regie von Felix Breisach.

Ralph Benatzkys Lustspiel wurde 1936 im Theater an der Wien uraufgeführt und machte die junge Zarah Leander über Nacht zum Star. Mit dem untypischen Kontra-Alt der Diva, dem Spielort Hollywood und mit Schlagern wie „Gebundene Hände“ kam noch einmal belebender Wind in das Genre der Operette. Auch das erfolgreiche Revival an der Volksoper erinnert an die Glanzzeit von Hollywood, als Screwball Comedies ihre Hochblüte erlebten und wasserstoffblonde Diven in ihren Seidenkleidern für aufreizende Erotik sorgten. Auch die große, geschwungene Freitreppe (Bühnenbild von Sam Madwar) steht wie ein Zitat aus Filmen von Busby Berkely auf der Volksopern-Bühne.

Regisseur Peter Lund hat die Geschichte einer kapriziösen Filmdiva und den um sie bemühten Klatschreporter in historisch anmutender Schwarz-Weiß-Optik inszeniert und mit witzigen Cartoon-Zuspielungen von Andreas Ivancsics angereichert. Ralph Benatzkys Musik erklingt in neuen Arrangements von Kai Tietje. In der temporeichen Bühnenshow sind Bettina Mönch als kapriziöse Hollywooddiva Gloria Mills und Andreas Bieber als wendiger Klatschreporter Axel zu erleben. Johanna Arrouas und Boris Eder belustigen als Buffo-Pärchen Jessie und Theodor, Kurt Schreibmayer als Cecil McScott und Gerhard Ernst als Inspektor Morton sind von einem fulminant agierenden, Hollywood Harmonists genannten Ensemble umgeben. Im Orchestergraben erzeugt der Dirigent Lorenz C. Aichner mit den Musikern des Volksopernorchesters den echten Sound der dreißiger Jahre.

Regisseur Felix Breisach hat die Bühnenproduktion fürs Fernsehen adäquat umgesetzt, Christoph Wagner-Trenkwitz moderiert zu Beginn einen kurzen, aber stimmungsvollen Auftakt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen zu "Axel an der Himmelstür"

Weitere Vorstellungen am 15., 27. Dezember 2016, 5. Jänner 2017