Sweeney Todd 

Vor fünfzehn Jahren wurde der Barbier Benjamin Barker durch Richter Turpin unschuldig verurteilt und in eine Strafkolonie verbannt. Barkers Frau Lucy wurde von Turpin missbraucht. 

1. Akt

Benjamin Barker, der sich nun Sweeney Todd nennt, kehrt an Bord eines Schiffes nach London zurück. Er verabschiedet sich von dem jungen Matrosen Anthony, der ihm auf See das Leben gerettet hat. Eine verrückte Bettlerin drängt sich an die beiden heran und wird von ihnen verjagt.

Todd sucht sein altes Geschäft in der Fleet Street auf. Im Erdgeschoss hat sich die Pastetenbäckerin Mrs. Nellie Lovett eingerichtet, deren Geschäft schlecht geht. Sie erkennt den Barbier und erzählt ihm, dass Lucy aus Verzweiflung Gift genommen habe; seine Tochter Johanna lebt nun in der Obhut des Richters Turpin. Mrs. Lovett hat Sweeney Todds Rasiermesser aufbewahrt; er nimmt sie an sich und beschließt, im Obergeschoss des Hauses in der Fleet Street wieder einen Rasiersalon zu eröffnen – und Rache zu nehmen.

Anthony sieht Johanna im Haus des Richters, wie einen Vogel im Käfig, und verliebt sich sofort in sie. Seinen neuen Freund Sweeney Todd bittet der Seemann, ihm bei der Entführung des Mädchens zu helfen.

Auf dem Marktplatz preist Tobias das Wunder-Haarwuchsmittel des Rudolfo Pirelli an. Der selbst ernannte „König der Barbiere” erscheint, Todd fordert ihn zu einem Wettrasieren und gewinnt. Büttel Bamford, den Gehilfen des Richters, lädt er zu einer Gratisrasur in sein neues Geschäft. Doch zunächst erscheint Pirelli, der Sweeney Todd erkannt hat und ihn erpressen will. Todd beseitigt Pirelli. Tobias freundet sich unterdessen mit Mrs. Lovett an.

Richter Turpin plant, sein Mündel Johanna zu heiraten. Sein Büttel empfiehlt ihm eine Rasur bei Sweeney Todd. Der Richter begibt sich unter das Messer … doch kurz bevor Todd zum tödlichen Schnitt ansetzen kann, platzt

Anthony herein und verrät den Fluchtplan des jungen Liebespaares. Richter Turpin eilt aufgebracht davon und entgeht so der Rache. Wut und Verzweiflung lassen Sweeney in einen Blutrausch kippen. Er beschließt, fortan die Kehlen aller seiner Kunden durchzuschneiden.

Doch wohin mit der Leiche seines ersten Opfers Pirelli? Mrs. Lovett weiß Rat: Ihr Pastetengeschäft läuft schlecht und Fleisch ist teuer … Todd und Lovett einigen sich vergnügt auf eine makabre Zusammenarbeit. 

2. Akt

Die Geschäfte blühen. Sweeneys Rasiersalon wurde durch einen neuen Stuhl mit raffinierter Mechanik vervollkommnet: Nach vollbrachter „Rasur” gelangen seine Kunden direkt in die Backstube der Lovett, die dem Ansturm auf ihre delikaten Pasteten kaum nachkommen kann. Tobias geht ihr beim Servieren zur Hand.

Richter Turpin hat Johanna, um sie den Nachstellungen Anthonys zu entziehen, in die Irrenanstalt bringen lassen, deren Leiter, Mr. Fogg, das Haar seiner Patienten verkauft. Anthony schafft es, als Perückenhändler getarnt, Johanna zu befreien.

Mrs. Lovett träumt von einem glücklichen Leben mit Todd an der See, doch dieser lebt nur für seine Rache. Er versucht, Richter Turpin durch einen Brief nochmals zu sich zu locken: Er verwahre Johanna, bis der Richter sie abholen kommt. Tobias misstraut Todd und ahnt die Untaten, deshalb schließt ihn Mrs. Lovett in der Backstube ein. Tobias findet dort menschliche Körperteile, und als auch noch die entsorgte Leiche des Büttels neben ihm landet, versteckt er sich in der Kanalisation.

Die Bettlerin warnt vor Unheil und Feuer. Todd bringt sie um und erwischt endlich auch den Richter Turpin. Johanna, die von Anthony im Barbierladen versteckt wurde, erlebt die Morde mit und wird beinahe selbst zum Opfer.

Ein letztes Mal steigt Sweeney Todd in die Backstube hinab …