zum Inhalt zur Navigation

suchen:

Loading...

Ein Deutsches Requiem

Dieses Ballett ist keine Himmelfahrt, sondern zeigt in einer kraftvollen, auf dem Boden verankerten Bewegungssprache, wie sehr der Mensch mitten im Leben stehend stets auch dem Schatten des Sterbens zugewandt ist. Aber auch Momente von unbeschreiblicher Leichtigkeit kennt dieses Tanzstück: in den freudigen Sprüngen, dem subtilen Ausloten von Balancen oder der filigranen Entdeckung des Göttlichen im menschlichen Gegenüber.

Mit dem »Deutschen Requiem« hat sich Martin Schläpfer eines der ungewöhnlichsten Werke unter den Totenmessen für eine abendfüllende Choreographie vorgenommen: eine höchst individuelle Partitur, mit der sich Johannes Brahms über alle Grenzen von Religionen, Konfessionen und Nationen erheben wollte und im Titel »recht gern auch das ›deutsch‹« fortgelassen und »einfach den ›Menschen‹« gesetzt hätte. Johannes Brahms, selbst als Chorleiter tätig, hat dem Chor eine besondere Stellung in seinem Werk zugedacht, er vertritt die Gemeinschaft und ist dadurch integraler Bestandteil des musikalischen Geschehens. Der Chor der Volksoper Wien wird diese anspruchsvolle Partie bei den Aufführungen von Martin Schläpfers Ballett umsetzen.

Nach der wegen der Corona-Maßnahmen abgesagten Premiere im Jänner 2021 ist dieser »zutiefst berührende und begeisternde Ballettabend« (Ulrike Burgwinkel, WDR) nun ab September 2021 in der Volksoper Wien zu erleben. Mit dem deutschen Theaterpreis Der Faust ausgezeichnet, in einer aufwändigen Fernsehproduktion von ZDF/3sat ausgestrahlt und auf Gastspielen in Israel, Spanien, Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz von Publikum und Presse gefeiert, zählt das 2011 entstandene, abendfüllende Ballett »Ein Deutsches Requiem« zu Martin Schläpfers international erfolgreichsten Werken. Mit seiner einzigartigen, so körperlichen und doch so fragilen Kunst begibt sich der Direktor und Chefchoreograph des Wiener Staatsballetts hinein in ein Suchen und Forschen nach den letzten Fragen des Menschseins.  

Besetzung

Choreographie
Martin Schläpfer
Komponist
Johannes Brahms
Bühnenbild
Florian Etti
Choreinstudierung
Holger Kristen
Einstudierung
Louisa Rachedi
Einstudierung
Julie Thirault
Musikalische Leitung
Christoph Altstaedt
Bariton
Günter Haumer
Solopaar 4. Satz
Ketevan Papava
Solopaar 4. Satz
Marcos Menha
Solopaar 5. Satz
Claudine Schoch
Solopaar 5. Satz
Davide Dato
Ensemble
Davide Dato
Ensemble
Ginevra Ferraris
Ensemble
Adi Hanan
Ensemble
Rebecca Horner
Ensemble
Alexander Kaden
Ensemble
Sinthia Liz
Ensemble
Tessa Magda
Ensemble
Fiona McGee
Ensemble
Igor Milos
Ensemble
Gleb Shilov
Ensemble
Robert Weithas
sowie
Chor und Zusatzchor der Volksoper Wien