Mit "Roméo et Juliette" zur gleichnamigen Symphonie dramatique (op. 17) von Hector Berlioz entsteht eine neue Auftragsarbeit für das Wiener Staatsballett. Für Choreograph Davide Bombana ist es nach "Ballett: Carmen" die zweite abendfüllende Uraufführung an der Volksoper Wien. Der 1958 in Mailand geborene und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Choreograph beschäftigt sich erneut mit einem großen literarischen Stoff. Eine wesentliche Rolle kommt bei dieser Produktion auch dem Chor des Hauses zu, womit "Roméo et Juliette" zugleich die Linie des preisgekrönte Publikumsschlagers "Carmina Burana" fortsetzt. Ausstatterin Rosalie hat bereits mehrfach mit Davide Bombana zusammengearbeitet und ist besonders für ihre spektakuläre Verwendung von Leuchtkörpern bekannt.

Weitere Vorstellungen

Samstag, 09 . Dezember 2017 19:00 Karten kaufen

Besetzung

  • DirigentGerrit Prießnitz
  • Choreographie Davide Bombana
  • Bühnenbild, Kostüme und Lichtobjekte Rosalie
  • Choreographie Davide Bombana

Bilder und Videos

© Johannes Ifkovits, zum einmaligen Abdruck freigegeben.