Damian Czarnecki 

Damian Czarnecki stammt ursprünglich aus Kopenhagen, wo seine vielfältige Tanzkarriere begann. Er war mehrfach dänischer Ballroom- und Latin-Meister und Zweitplatzierter in der im dänischen Fernsehen ausgestrahlten Tanzwettbewerb-TV-Show "So You Think You Can Dance". Czarnecki setzte seine Ausbildung am Laine Theatre Arts in London fort und schloss sein Studium mit einem Nationalen Diplom in Tanz und Musiktheater ab. Seit 2011 lebt Damian Czarnecki in Deutschland und wirkte hier in Produktionen wie "Dirty Dancing", "Ich war noch niemals in New York" (Theater des Westens) und "Carmen Cubana" (Deutsches Theater München) mit. Bei den Thunerseespielen war er Dance Captain in "Cats" und wirkte 2019 bei den Salzburger Festspielen in Barrie Koskys Inszenierung von "Orphée aux enfers" mit. Seit 2017 ist Czarnecki immer wieder als Tänzer auf der Bühne der Komischen Oper Berlin zu sehen, hier u. a. in "Anatevka", "Candide", "The Bassarids" und "West Side Story".

Seine Karriere als Choreograph führte ihn unter anderem an das Park Theatre und King's Head Theatre in London, wo er für die Choreographien der Produktionen "Do I Hear a Waltz?", "Die Zauberflöte" und "HMS Pinafore" verantwortlich zeichnete. Des Weiteren choreographierte er für die England-Tourneen der National Gilbert & Sullivan Opera Company "Yeoman of the Guard" und "Pirates of Penzance". Seit 2012 kreiert Czarnecki immer wieder die Choreographien der Qdos-Entertainment-Weihnachtsshows (u. a. "Cindarella", "Peter Pan", "Aladdin", "Sleeping Beauty" und "Pinocchio") im White Rock Theatre, Beck Theatre und Wyvern Theatre.

In der Spielzeit 2020/21 zeichnet Damian Czarnecki für die Choreographie der Musical-Premiere "Sweet Charity" an der Volksoper Wien verantwortlich.

Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen