(c)Andreas Jakwerth
© Andreas Jakwerth

Louisa Rachedi

Die Französin Louisa Rachedi studierte an Canada’s National Ballet School Toronto und begann ihre berufliche Laufbahn im Ensemble des National Ballet of Canada. 2007 engagierte Youri Vámos sie als Solistin in das Ballett der Deutschen Oper am Rhein. Ab 2009 gehörte sie in Martin Schläpfers neu formiertem Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg zu den herausragenden Solistinnen. Neben zahlreichen Solorollen, die Martin Schläpfer für sie kreierte, reicht Louisa Rachedis umfangreiches Repertoire von den Ballettklassikern des 19. Jahrhunderts bis zu Werken von George Balanchine, Hans van Manen, Mats Ek, Merce Cunningham und vielen anderen. 2016 entschied sie sich, ihre Karriere als Solistin eines Ensembles zu beenden und freischaffend tätig zu sein. Nach ersten Erfahrungen als Choreographin gründete sie mit Limbic Shift eine Plattform für ein eigenes Performing Arts Project, mit dem sie auch beim Busan International Dance Festival in Korea gastierte. Parallel war sie als Gastlehrerin und Ballettmeisterin u.a. beim Finnischen Nationalballett, Ballett im Revier Gelsenkirchen, Ballett am Rhein, Richard Siegal / Ballet of Difference und an der Oper Graz tätig. Ab Juni 2018 folgte ein Engagement als Ballettmeisterin bei Gauthier Dance Stuttgart, wo sie u.a. Werke von Sharon Eyal, William Forsythe, Marco Goecke und Ohad Naharin betreute. Seit September 2020 gehört Louisa Rachedi als Stellvertretende Ballettdirektorin zum Leitungsteam des Wiener Staatsballetts.

Kommende Vorstellungen