zum Inhalt zur Navigation

suchen:

Loading...

Operettenminiaturen

Was passiert, wenn man dem jungen Wiener Autor Peter Neugschwentner die Aufgabe gibt, drei Paraphrasen auf die Libretti von Die Fledermaus, Gräfin Mariza und Orpheus in der Unterwelt zu schreiben, diese dann von Nachwuchskomponist:innen vertonen und vom Opernstudio der Volksoper aufführen lässt? Finden Sie es heraus! Als Überraschung werden an mehreren Vorstellungsabenden im Juni diese entstandenen Miniaturen in der Pause oder vor der Vorstellung als Pop-Up Intervention aufgeführt.

Oskar Gigele, Abigél Varga und Yann Windeshausen komponierten die Musik zu jeweils einem dieser Zwischenspiele – Sie haben also die Möglichkeit, gleich drei Nachwuchskomponist:innen einmal ganz anders zu erleben. Die Einzigartigkeit der entstandenen Werke zeigt sich auch an den Spielorten: Normalerweise sind das Balkonfoyer und die Wandelgänge vor den Garderoben unserem Publikum vorbehalten. Nun öffnen wir diese Räume flashmobartig der Kunst! Experimentelle Musikformate treffen so auf experimentelle Präsentationsformen – Künstler:innen und Publikum kommen einander ganz nah, zeitgenössische Musik erklingt während eines Pausengesprächs, ganz ohne Berührungsangst!

Zwischenspiel der Feldmaus am 13. und 23. Juni bei der Vorstellung Die Fledermaus
Komposition: Abigél Varga
Besetzung: 
Maria Hegele, Mezzosopran
Stanislaw Napierala, Tenor
Rafael Salas Chìa, Klavier
Angela Schweiger, Regie 

Zwischenspiel der Bakchen am 20. Juni bei der Vorstellung Die Reise zum Mond
Komposition: Yann Windeshausen
Besetzung: 
Maria Hegele/Jasmin White, Mezzosopran
Aaron Casey Gould, Tenor
Rafael Salas Chìa, Klavier
Victoria Rottensteiner, Regie

Zwischenspiel der Sportfreundschaft am 28. Juni bei der Vorstellung Die Zauberflöte
Komposition: Oskar Gigele
Besetzung: 
Kamila Dutkowska/Jaye Simmons, Sopran
Rafael Salas Chìa, Klavier
Marie Steiner, Regie

In Kooperation mit der Kompositionsklasse von Prof. Judit Varga (mdw) und der Kompositionsklasse von Prof. Moritz Eggert (HMT München).