29Jänner
Samstag19:00
Opernzyklus 1
Werkeinführung um 18:30 Uhr im Galerie-Foyer
29Jänner

Boris Godunow

Oper von Modest Petrowitsch MussorgskiIn deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln Oper von Modest Petrowitsch Mussorgski In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln
Modest Petrowitsch MussorgskiModest PetrowitschMussorgski

Nach dem Tod des Zaren herrschen in Russland politische Wirren. Von Polizeiknüppeln genötigt, bittet das Volk von Moskau, dass der Adelige Boris Godunow die Herrschaft übernehmen soll. Boris selbst will die Krone eigentlich ablehnen, doch innerlich giert er nach Macht. Angeblich hat er den kleinen Sohn des alten Zaren ermorden lassen, um an die Krone zu gelangen. Oder ist die Geschichte vom toten Zarewitsch, dessen Knochen in seinem Sarg auf wundersame Weise leuchten, nur ein Gerücht? Wer ist dann jener Dimitri, der sich als Thronfolger ausgibt und der im Grenzgebiet Truppen gegen den Zaren sammelt?

„Boris Godunow” ist ein Stück über Wahrheit und Lüge in der Politik, über Machtgier und die Last politischer Verantwortung.

1998 inszenierte Harry Kupfer bereits die Urfassung an der Volksoper. Die geplante Neuproduktion in der Inszenierung von Peter Konwitschny musste leider pandemiebedingt abgesagt werden. Die Volksoper präsentiert die monumentale Oper daher in einer konzertanten Fassung.

Weitere Vorstellungen

Samstag, 29 . Jänner 2022 19:00 Karten kaufen

Besetzung

  • Dirigent Jac van Steen
  • RegiePeter Konwitschny
  • Szenische Einstudierung Annika Nitsch
  • Bühnenbild und Kostüme Timo Dentler
  • Bühnenbild und Kostüme Okarina Peter
  • Licht Karl Wiedemann
  • Choreinstudierung Holger Kristen

Bilder und Videos