Jonathan Stark

Der aus Deutschland stammende Dirigent erhielt seine Ausbildung bei Andreas Stoehr an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Daneben absolvierte er Meisterkurse bei Jorma Panula und Michalis Economou und ergänzte seinen Bildungsweg durch ein Musiktheorie-Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Sein Debüt auf dem Konzertpodium gab Jonathan Stark im Jahr 2014 mit dem Atlas Ensemble im Amsterdamer Muziekgebouw aan’t IJ. Seine Tätigkeit im Orchestergraben begann 2018 mit Johann Strauss‘ Operette Eine Nacht in Venedig, woran sich Assistenzen bei den Schlossfestspielen Langenlois (Die Csárdásfürstin, Dirigent: Andreas Stoehr) sowie an der Volksoper Wien (König Karotte, Dirigent: Guido Mancusi) anschlossen.

Als leidenschaftlicher Verfechter der zeitgenössischen Musik gab Jonathan Stark in der Saison 2018/19 seinen Einstand beim Festival Wien Modern und zeichnete verantwortlich für die Musikalische Leitung der Österreichischen Erstaufführung der Kammeroper The Little Mermaid des japanischen Komponisten Yasuhiro Kasamatsu. Bereits eine Spielzeit zuvor hatte er Ensemblewerke von Johannes Maria Staud und Morton Feldman im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins dirigiert.

2019 gewann Jonathan Stark die Athens International Conducting Competition: Seine Interpretationen überzeugten durch historisch informierte Stilsicherheit in Verbindung mit technischer Präzision. Es folgten Engagements u. a. beim Athens Philharmonia Orchestra.

Im August 2020 startete Jonathan Stark den StarkConductor Blog, wo er seitdem über klassische Musik schreibt und mit dem Publikum in Dialog tritt.

Sein Debüt an der Volksoper Wien war ursprünglich bereits in der vergangenen Spielzeit mit Zar und Zimmermann geplant; nun wird es mit Hänsel und Gretel nachgeholt.

www.starkconductor.com

* Verwendung der Fotografie (© Theresa Pewal) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien