05Jänner
Sonntag19:00 - 21:45
1 Pause
Abo 23
Werkeinführung mit Magdalena Hoisbauer um 18:30 Uhr im Galerie-Foyer
05Jänner

König Karotte

Operette von Jacques OffenbachIn deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln Operette von Jacques Offenbach In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln
Jacques OffenbachJacquesOffenbach

Eigentlich ist Prinz Fridolin XXIV. ein ganz normaler Regent: verwöhnt, vergnügungssüchtig und verschwenderisch. Doch der gute Geist Robin hat sich in den Kopf gesetzt, Fridolin zum Wohl seines Landes Krokodyne auf den Pfad der Tugend zu bringen. Unverhofft bekommt er Hilfe von der Hexe Kalebasse, die den Prinzen stürzen will.

Mitglieder des königlichen Gemüsebeets übernehmen die Macht: König Karotte und sein Gefolge aus Radieschen, Lauch und Roten Rüben. Eine Zeit der Prüfung und Entbehrung soll Fridolin Maß und Demut lehren, kurz: ihn letztlich zu einem aufgeklärten Herrscher formen.

Witzig, bissig und brisant wirkt der Text von Victorien Sardou auch heute noch, gespickt mit literarischen und politischen Anspielungen, die beinahe gegenwärtig erscheinen.

Die „komische Zauberoper“ (opéra-bouffe-féerie) aus der Feder des Begründers der Operette ist das Jubiläums-Highlight zum 200. Geburtstag von Jacques Offenbach!

Koproduktion zwischen der Staatsoper Hannover und der Volksoper Wien

Inhaltsangabe

Weitere Vorstellungen

Sonntag, 05 . Jänner 2020 19:00 - 21:45 1 Pause Karten kaufen

Besetzung

Bilder und Videos

© Thomas M. Jauk
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Thomas M. Jauk
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien
© Barbara Pálffy / Volksoper Wien

Pressestimmen

Eine Produktion, die zeigt, wie man Operette ohne Verzicht auf Spaß und pure Spielfreude aktualisieren kann, ohne dass es peinlich oder langatmig wird.
Michael WrussOberösterreichische Nachrichten25. November 2019
Diesen Offenbach sollte man nicht versäumen!
Karlheinz RoschitzKronen Zeitung25. November 2019
So wird die verrückte Story zu einem exaltierten Mix aus Politsatire und Revue geformt, zur Party schräg inszenierter Charaktere.
Ljubiša TošicDer Standard25. November 2019
Schau'n Sie sich das an! ★★★★★
Peter JarolinKurier25. November 2019
Spielfreudig ist das Ensemble: Sung-KeunPark (König Karotte) mit höchsten tenoralen Tönen. Mirko Roschkowski (Prinz Fridolin XXIV) mit schönem Tenor, Julia Koci als leichtfüßige Prinzessin Kunigunde, Amira Elmadfa als Robin mit herrlichen Mezzo.
Helmut Christian MayerKleine Zeitung25. November 2019
Ein exaltierter Spaß der Superlative!
Peter JarolinKurier25. November 2019
Eine Politsatire über die Wankelmütigkeit der Massen. ★★★★★
bachtrack.com25. November 2019
Witzig, absurd, frech, mitreißend!
Renate WagnerOberösterreichisches Volksblatt27. November 2019
Ein Furioso der Bilder und Farben.
Karlheinz RoschitzKronen Zeitung25. November 2019
Ein gagreiches Feuerwerk.
Helmut Christian MayerKleine Zeitung25. November 2019
Die für die Wiener Aufführung hinzugefügten Coupletstrophen und Seiterihiebe sorgten aber für Amüsement – wenn zwei Bier bestellt werden, König Karotte ohne sein Kabinett "nach links kippt" oder Casino-Posten nach "dem blauen Schlips" vergeben werden.
Theresa SteiningerDie Presse25. November 2019