Alexandre Beuchat

Der in Courtételle (Schweiz) geborene ­Bariton absolvierte im Sommer 2016 seinen Master of Arts an der Hochschule Luzern. Ein Vorstudium als Violonist und Meisterkurse bei Margreet Honig, Klaus Mertens und Ton Koopman ergänzen seine bisherige musikalische Ausbildung.

Konzerterfahrung sammelte er als Solist bei zahlreichen Projekten, u. a. mit Werken von Bach, Händel, Haydn, Schütz, Monteverdi und Mozart. Am Luzerner Theater war Alexandre Beuchat in der Spielzeit 2015/16 Ensemblemitglied und stand u. a. als Mr. Gedge in Albert Herring, Anthony Hope in Sweeney Todd und Antonio in Il viaggio a Reims auf der Bühne. 

In den Saisonen 2016/17 bis 2018/19 Alexandre Beuchat als Stipendiat der Czerwenka Privatstiftung an der Volksoper Wien und war unter anderem bereits als Wolfram/Schlemihl in Hoffmanns Erzählungen, Pappacoda in Eine Nacht in Venedig, Marquis d'Obigny in La Traviata, Freddy Eynsford-Hill in My Fair Lady, Fiorillo in Der Barbier von Sevilla und Cascada in Die lustige Witwe, Jim in der konzertanten Aufführungsserie von Porgy and Bess, Falke in Die Fledermaus, Papageno in Die Zauberflöte, Moralès in Carmen und in der Bariton-Partie in Carmina Burana zu hören.

Alexandre Beuchat ist in der laufenden Spielzeit in den Besetzung von gleich drei großen Wiederaufnahmen vertreten: als Danilo in der Lustigen Witwe, als Ping in Turandot sowie als Marullo in Rigoletto.
In Martin Schläpfers Ballettpremiere von Johannes Brahms' Ein Deutsches Requiem singt er die Bariton-Partie.
Darüber hinaus ist er wieder als Dr. Falke, Moralès, Cascada, Freddy Eynsford-Hill und Papageno zu erleben.

 * Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen