zum Inhalt zur Navigation

suchen:

Loading...

Axel an der Himmelstür

In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln

Ralph Benatzkys 1936 im Theater an der Wien uraufgeführte Operette (seine siebenundsiebzigste!) hatte die junge Zarah Leander über Nacht zum Star erhoben. Peter Lunds Inszenierung an der Volksoper machte Benatzkys musikalisches Lustspiel selbst zum Star. Der mittellose Reporter Axel Swift erhofft sich Geld und Ruhm von einer Story über die Filmdiva Gloria Mills und verschafft sich Zutritt zu ihrer Villa. Doch ist er nicht der Einzige, der in dieser Nacht im Wohnsitz der Diva auftaucht …

„Ein künstlerischer Wurf aus einem Guss!“, lobt BR-Klassik die Volksoper für "Axel an der Himmelstür" im September 2016 und verleiht die Auszeichnung Operetten-Frosch. „Entstaubt und zeitgemäß“, „mutig, anders, neu“ ist Benatzkys Werk erzählt, „der alte Stoff zwar erkennbar und erlebbar, zugleich aber auch aus einer heutigen Distanz zu verstehen.“ Einhelliger Jubel von Publikum und Kritik und eine TV-Ausstrahlung dieser Produktion besiegelten den Erfolg.

Besetzung

Dirigent
Lorenz C. Aichner
Stückbearbeitung
Peter Lund
Bühnenbild
Sam Madwar
Choreographie
Andrea Heil
Gloria Mills, Filmstar
Bettina Mönch
Axel Swift, Reporter
Andreas Bieber
Jessie Leyland, Sekretärin
Juliette Khalil
Theodor Herlinger, Friseur
Boris Eder
Cecil McScott, Filmproduzent
Kurt Schreibmayer
Kriminalinspektor Morton
Gerhard Ernst
1. Herr / Autor / Randy Racebottom, Klatschreporter
Stefan Bischoff
2. Herr / Aufnahmeleiter / Ausstatter / Bab Peppermint, Rechtsanwalt
Jakob Semotan
3. Herr / Komponist / Beleuchter / Tommy, Polizist
Oliver Liebl
4. Herr / Regisseur / Meredith, Butler / Clark, Glorias Chauffeur
Jeffrey Treganza
5. Herr / Tonmeister / Prinz Tino Taciano
Maximilian Klakow

Pressestimmen

"Einhelliger Jubel für alle... Hier wurde ein Klassiker geschaffen, den man sich immer wieder gern ansehen wird."
Nadja Dobesch-WarlickBachtrack
"Freude für Wiederholungstäter: Das Team hat so viele Details, Anspielungen und Querverweise versteckt, dass auch beim zweiten oder dritten Mal genug bis dahin unentdeckte Überraschungen auf den Zuschauer warten".
Manuel SommerfeldMusical118. September 2016
"Lund und Tietje ist mit dieser Produktion – vom wundervollen Vorspann bis zum Schnelldurchlauf am Ende – ein Gesamtkunstwerk gelungen. Fazit: Kult."
Stefan EnderDer Standard19. September 2016
"Die Volksoper feierte mit der Premiere von Ralph Benatzkys „Axel an der Himmelstür" einen triumphalen Erfolg. Ein Muss - und nicht nur für Nostalgiker!"
Karlheinz RoschitzKrone19. September 2016
"Lund und seinem kongenialen Team ist mit diesem Axel ein flottes, witziges, hinreißendes Theaterwunder gelungen."
Peter JarolinKurier19. September 2016
"Peter Lunds vitale Regie, unterstützt von genialer Trickfilmtechnik (Andreas Ivancsics), zauberhafter Ausstattung (Sam Madwar) und Kostümen (Daria Kornysheva) in Bildern der 20er Jahre und 30er Jahre überzeugt ebenso wie das Dirigat: Lorenz C. Aichner lässt das Volksopernorchester in Benatzkys vielseitiger Partitur zwischen Operette, Jazz und Revue aufgehen. So wird ein Lustspiel zu einem Rundum-Amüsement, das sich trotz Schwarzweiß als ganz schön bunt erweist."
Daniel WagnerWiener Zeitung20. September 2016
„Was diese Show zu einer der besten Wiener Musiktheater-Produktionen der letzten Jahre machte, waren Besetzung und Bühnenbild – ein Fest für Ohr und Auge."
Bernd Freimüllermusicals01. Oktober 2016